Auch ein Mr. Steve Jobs hatte anscheinend eine FBI-Akte, die einige nette Informationen über ihn enthielt. Die meisten Informationen über Steve Jobs wurden in den Jahren 1990 und 1991 gesammelt und verraten, dass Steve Jobs LSD und Marihuana zu sich nahm (in frühen Jahren). Weiters verdrehte Steve Jobs sehr gerne die Wahrheit und erreichte durch Manipulation von Tatsachen oft seine Ziele. Zudem wurde er als Genie und äußert intelligent eingestuft.

Zweck der FBI-Akte war nicht, dass man Steve Jobs strafrechtlich verfolgen wollte, sondern ihn für eine administrative Tätigkeit in der Bush Regierung vorgesehen hatte. Ob Steve Jobs diese Tätigkeit ausgeführt hat oder nicht steht leider nicht in der Akte. Zum Schluss werden verschiedene Personen befragt, ob Steve Jobs für dieses Amt geeignet wäre und man kam zum Schluss, dass man über die „kleinen“ Macken hinwegsehen kann und ihn für das Amt einstellen könnte.

Steve war sicherlich kein einfacher Mensch, außerdem etwas launisch und teilweise reagierte er einfach auch falsch. Jedoch war er Genie, dass die Welt nur selten zu Gesicht bekommt. Anscheinend war dieser Fakt der Bush-Regierung Argument genug.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel