Nachdem uns die Meldung heute Nacht ziemlich mitgenommen hat und wir natürlich auch um einen der brillantesten Menschen auf dieser Erde trauern, möchten wir nun doch nochmals sein Leben an uns vorbeiziehen lassen. Wir schauen mit Ehrfurcht auf diese Leistungen und teilen somit unser Mitgefühl der Familie Jobs mit.

1955: Steve Paul Jobs kommt am 24. Februar in San Francisco zur Welt. Seine leiblichen Eltern geben ihn zur Adoption frei. Er wuchs dann bei Paul und Clara Jobs im kalifornischen Mountain View auf.

1967: Als Zwölfjähriger jobbt er in den Ferien bei HP und machte dort seine ersten Erfahrungen.

1974: Steve Jobs entwickelt bei Atari Video-Spiele und kommt somit immer mehr in den IT-Bereich.

1976: Mit seinem Freund Steve Woz und Ronald Wayne gründet Jobs Apple Computers. Den ersten Prototyp des „Apple I“ bauen sie in der Garage von Jobs‘ Eltern – ein Computer aus Holz der sich aber über 200 mal verkaufte! Damals war dies für einen Computer ein richtig großer Erfolg.

1977: Apple II war der große Durchbruch und jeder kann sich noch an die Keynote mit dem jungen Steve Jobs erinnern – auf den Keynotes konnte Steve Jobs immer polarisieren.

1979: Steve Jobs sieht in der Xerox Oberfläche großes und kauft die Lizenzen und wirbt einige Spezialisten ab und entwickelt ein großartiges Betriebssystem.

1980: Apple geht an die Börse. Jobs‘ Anteil wird auf 165 Millionen Dollar (114,3 Millionen Euro) taxiert. Steve Jobs wird auf einen Schlag unfassbar reich.

1983: Jobs überredet Pepsis Marketingchef, John Sculley, bei Apple mitzuarbeiten. Er wird Vorstandsvorsitzender des Unternehmens.

1985: Steve Jobs wird von einem Thron gestoßen und gründet die Firma NeXT (welche später wieder von Apple gekauft wird – aber dazu später).

1986: Vom Filmproduzenten George Lucas kauft Jobs für 10 Millionen Dollar das auf Animationsfilme spezialisierte Studio. Er wird CEO von Pixar und bringt das Unternehmen steil nach Vorne  – bald wird sich Disney dafür interessieren.

1996: Apple kauft NeXT für 400 Millionen Dollar. Jobs kommt in beratender Funktion zurück zum Apple-Konzern, der am Rand des finanziellen Abgrunds steht.

1997: Apple schreibt einen Rekordverlust von rund einer Milliarde Dollar. Jobs wird Interimschef. Microsoft investiert 150 Millionen Dollar in Apple, mit dem Geld baut Jobs den Konzern um.

1998: Im Weihnachtsquartal überrascht Jobs mit dem ersten Unternehmensgewinn seit September 1996.

2000: Jobs wird dauerhaft Apple-Konzernchef, für ein Jahresgehalt von einem Dollar. Allerdings erhält er darüber hinaus einen Jet („Gulfstream V“) und Optionen für 10 Millionen Aktien.

2004: Der erste Krebsfall bei Steve Jobs tritt auf und er begibt sich in Behandlung – es scheint ihm aber wieder besser zu gehen.

2008: Bei einer Präsentation neuer Produkte tritt der Apple-Chef deutlich abgemagert auf. Aktienmärkte reagieren schon auf Steve Jobs Gesundheit – er wird immer magerer.

2009: Jobs kündigt im Jänner an, sich krankheitsbedingt für sechs Monate aus dem Tagesgeschäft bei Apple zurückzuziehen. Später wird bestätigt, dass Jobs eine neue Leber erhalten hat. Nach der Transplantation nimmt Jobs seine Arbeit wieder auf.

2011: Jobs teilt seinen Mitarbeitern mit, dass er sich aus gesundheitlichen Gründen eine Auszeit nimmt. Er bleibe aber Konzernchef und sei weiterhin an strategischen Entscheidungen beteiligt.

Heute wird erklärt dass Steve Jobs nicht mehr unter uns weilt! Tiefstes Beileid in der kompletten Community bricht aus!

6. Oktober 2011: Apple verkündet den Tod von Steve Jobs.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel