iPhone 5 Konzept, Design, MokeUP first look

Ja genau! Wir sprechen von dem Missgeschick, wenn ein iPhone runter fällt und das Display oder die Rückseite in 1000 Stücke zerspringt. Die meisten Displays funktionieren dann noch und viele iPhone-Besitzer lassen ihr iPhone dann noch Tage oder Wochen in diesem Zustand, da die Reparatur einfach sehr teuer ist. Doch könnte sich dieser Fakt mit dem iPhone 5 bald ändern.

Das neue iPhone 5 soll nämlich mit einer Alu-Rückseite ausgestattet sein. Damit wäre die Hälfte der Glasflächen entfernt und es könnten nur mehr das Display zu Bruch gehen. Aber auch am Display wollen die Ingenieure von Apple einen Weg gefunden haben, das „Zerbrechen“ fast gänzlich zu verhindern. Dazu wird erstens das neue Gorilla Glas 2 verbaut, welches extrem widerstandsfähig ist. Weiters soll das Glas des iPhone 5 mit einer Gummidichtung versehen werden (wie schon beim iPhone 3, 3GS), die das Glas beweglich hält und dadurch ein Bruch unwahrscheinlicher machen soll.

Natürlich gibt es kein Allheilmittel für das Zerbrechen von Glas. Jedoch dürfte das neue iPhone 5 mit der angeblichen Bauweise sehr robust werden. Wir würden uns sehr freuen, da auch in unserer Redaktion schon iPhone-Displays zerbrochen sind.

TEILEN

Ein Kommentar

  • Könntet ihr Steve Jobs nicht mal zuhören? Bei Vorstellung des 3G hat er klar gesagt warum man von der Aluminium Rückseite abgewichen ist, weil das nicht ausreicht.Wieso sollte Apple diesen Fehler jetzt nochmal machen?