So hat es das Landesgericht in Leipzig beim momentan laufenden Prozess gegen die Betreiber von Kino.to entschieden. Auch wenn es die Domain kino.to nicht mehr gibt, gibt es genügend Ableger die im Web kursieren. Doch in Deutschland soll diesen Machenschaften nun ein Riegel vorgeschoben werden, das Gericht in Leipzig hat eindeutig erklärt, dass die Nutzung von Streamingangeboten (im illegalen Bereich) verboten ist und strafrechtlich verfolgt wird. Doch die Verfolgung dürfte etwas schwierig werden da es am Tag Millionen an Nutzer dieser Dienste gibt.

In Österreich ist hier hingegen keine Panik angesagt. Es ist immer noch legal Filme (auch über Kino.to) zu beziehen und diese zu konsumieren. In Österreich ist nur das Herunterladen und das Verbreiten von Raubkopien verboten. Doch wird sich dies mit Sicherheit auch bald ändern und wir werden mit dem Rechtsstand von Deutschland gleichziehen. Wer also auf Kino.to surft sollte lieber Vorsicht walten lassen und 2mal darüber nachdenken ob er das Angebot nutzt oder nicht.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel