Wie jetzt bekannt wurde, hat nur drei Tage nach der Vorstellung des neuen Synchronisationsdienste iCloud von Apple, das gleichnamige Unternehmen iCloud Communications Klage wegen Markenrechtsverletzung eingereicht. Dabei ist anscheinend nicht nur der gleiche Name sondern auch die sich ziemlich ähnelnden Dienste der beiden Firmen ein Problem. iCloud Communications verlangt Schadenersatz in noch unbekannter Höhe und zudem die Umbenennung des Apple-Dienstes. Auf Grund der Wichtigkeit des Dienstes für Apple und des baldigen Marktstarts, darf in Frage gestellt werden, ob Apple es hier zu einer langwierigen Gerichtsverhandlung kommen lässt. Wahrscheinlicher ist, dass man sich außergerichtlich einigen wird. Eventuell wird iCloud Communications überhaupt gleich übernommen. Genug Geld hätte Apple ja zur Verfügung. Es sei an Rande erwähnt, dass Apple schon ähnliche Probleme bei den Bezeichnungen „iOS“, „iPhone“ und „Mighty Mouse“ hatte.

 

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel