iPhone 4, Apple, iPhone 6, LTE Mac News Östereich

Es ist allseits bekannt, dass Apple seine Produkte so gestaltet, damit sie von deren Besitzern schwer bis gar nicht geöffnet werden können. Beim iPhone 4 zum Beispiel, werden Spezial-Schrauben verwendet, für die es keine handelsüblichen Schraubendreher gibt.

Bis vor kurzem wurden diese Schrauben nur außerhalb der USA verwendet. Die Bastler-Plattform iFixit hat nun entdeckt, dass Apple bei Reparaturen die Standard-Schrauben, ohne den Besitzer zu informieren, austauscht.

Es werden jetzt statt der vorher üblichen Kreuzschlitz-Scharuben, Schrauben mit sogenanntem Fünf-Lobe-Antrieb verwendet (siehe Abbildung). Schraubendreher für diese speziellen Schrauben werden, laut iFixit, nur an zertifizierte Apple-Händler verkauft.

Apple erntet nun verständlicher Weise nicht nur Kritik dafür, dass es die eigenen Sicherheitsschrauben ersetzt, sondern vor allem für die Tatsache, dass bereits gekaufte Produkte – ohne Kenntnis des Besitzers – verändert werden.

Für Gizmodo setzt Apple damit das Zeichen, dass das Apple-Gerät eigentlich nicht wirklich dem Kunden gehört, nach dem Motto: „Wenn du es nicht öffnen kannst, gehört es dir nicht.“

Es lässt sich aber auch aus dieser Tatsache anscheinend Kapital schlagen. iFixit hat schnell reagiert und das „iPhone 4 Liberation Kit“ herausgebracht ($ 9.95), mit dem sich die Spezial-Schrauben aufdrehen lassen.

Quelle: derstandard.at

Fünf-Lobe-Schraube

iPhone 4 – Schraube

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel