Der Guardian berichtet, dass Apple angeblich damit begonnen hat, iPhone-Prototypen umfangreich gesichert an die Moblifunkbetreiber auszuliefern. Das kommende iPhone 5 soll ausgiebigen Tests in einer realen Umgebung unterzogen werden. Wie wir allerdings vom iPhone 4 wissen, können auch die Tester der Mobilfunker nicht alle Fehler (wir erinnern uns an „Antennagate“) finden. Die Boxen in denen das neue iPhone geliefert wird, sind nur sehr schwer aufzubrechen und enthalten Geräte mit unbestimmtem Design. So soll vermieden werden, dass Rückschlüsse auf das tatsächliche Design geschlossen werden können.  Auf jeden Fall ist die Aussendung der Prototypen ein sicherer Hinweis darauf, dass sich der Verkaufsstart des iPhone 5 nicht mehr allzu Lange hinziehen wird.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel