Schon seit einigen Monaten finden sich Amazon und Apple regelmäßig vor Gericht ein, wo um die Bezeichnung „App Store“ gestritten wird, da Amazon sein App-Angebot auf den Android-Smartphones so nennt. Apple ist aber der Meinung, dass sich dieser Begriff bereits als geschützte Marke im Firmeneigentum befindet.

Als Provokation könnte es Apple daher empfinden, das Amazon nun ein Download-Portal für Mac-Anwendungen gestartet hat. Ganz kopiert hat Amazon den Namen aber nun doch nicht. Dennoch wird Apple über den „Mac Download Store“ nicht unbedingt erfreut sein. Das Angebot ist momentan noch relativ dünn. Nur ca. 250 Programme, wie Office, Photoshop und ein paar Spiele können dirket nach dem Kauf downgeloadet und installiert werden. Momentan ist der Store nur für US-Amerikaner verfügbar. Bei dementsprechenden Erfolg, wird eine Expansion nicht lange auf sich warten lassen. Bildquelle – Titelbild: (c) AP (Paul Sakuma)

 

TEILEN

Ein Kommentar

  • Jo, das mag zwar den einen oder anderen ansprechen, aber dann muss ich ja wieder den ganzen scheiss mit den Seriennummern selber verwalten. Die Programme, wo ich momentan nicht über den Appstore bekomme, ist das ok. Aber alles andere habe ich jetzt so viel einfacher. Sehr bequem in der Verwaltung. Aber an Adobe PSE kam ich günstiger wie jetzt Amazon USA anbietet dran. Für mich bringt das so nix, auch nicht später, wenn deutsch möglich. Was Apple dazu nun meint, wird man ja noch sehen. Vllt. werden die was in den Appstore integreren, um Amazon dann wieder einen zu vepassen :-)