Apple-Logo

Der bekannteste Patentrechtsstreit derzeit dürfte wohl jener zwischen Samsung und Apple sein. In diesem Fall ist Apple der Kläger. Jedoch gibt es auch genügend andere Fälle, wo Apple in Bezug auf angeblich verletzte Patente geklagt wird. In einer neuen Studie der Rechtsanalyse-Firma Lex Machina ist nämlich nachzulesen, dass Apple im vergangenen Jahr insgesamt 59 Mal von darauf spezialisierten Unternehmen verklagt wurde. An zweiter Stelle findet sich Amazon und den dritten Podestplatz in dieser „Disziplin“ nimmt AT&T ein.

applelitigious

Interessant ist, dass ausgerechnet ein Unternehmen namens „ArrivalStar“ mit Sitz in Luxemburg der eifrigste Patentkläger ist. Insgesamt wurden seitens der Firma 137 Klagen eingereicht, was zeigt das dieser Geschäftszweig durchaus lukrativ sein muss. Dies wird dadurch untermauert, dass die angesprochenen Unternehmen für 13 Prozent aller Klagen verantwortlich sind, die letztes Jahr in diesem Bereich eingereicht wurden.

Durch diese Entwicklung wird das US-Patentrecht inzwischen intensiv diskutiert. Google etwa setzt sich dafür ein, dass der Staat die Gesetze dahin ändern soll, dass Patentinhaber nicht durch eine alleinige Drohung mit hohen Gerichtskosten das verklagte Unternehmen zu einem schnellen Vergleich bringen können. Apple und Microsoft hingegen warnen vor einer Verwässerung der Gesetze. Großen Tech-Firmen würde so die Möglichkeit entzogen werden, ihre Produkte entsprechend zu schützen. Wir werden sehen, ob die US-Regierung eine Veränderung am Patentrecht vornehmen wird.

 

QUELLECult of Mac
TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel