Wie der 66-jährige Sänger Neil Young nun bekannt gab, haben er und Steve Jobs an einem neuartigen MP3-Player gearbeitet, der eine noch nie da gewesene Soundqualität bieten sollte. Nachdem Steve Jobs zwar als der „Erfinder der digitalen Musik“ gilt, hörte er selbst privat aber lieber die alten Vinyl-Platten. Steve Jobs war der Meinung, dass hier wesentlich mehr „Musik“ drin steckt, als in einer MP3-File.

Damit hatte Steve Jobs nicht gerade unrecht, da auf der Vinyl-Platte die meiste „Musik“ gespeichert werden kann. Zum Vergleich kann eine CD nur 15% der Musik wiedergeben und eine MP3 sogar nur 5 %. Genau diese Fakten haben Steve Jobs und Neil Young gestört. Leider steht die Entwicklung des MP3-Players seit dem Tot von Steve Jobs still. Ob die Entwicklung irgendwann weiter gehen wird, ist leider noch unklar.

One more thing…
Aus dem Gespräch mit Neil Young ging noch hervor, dass Steve Jobs wollte, dass die Musik über Nacht „während man schlaft“ heruntergeladen wird um die Wartezeit zu Verkürzen. Diese Idee entstand draus weil die hochwertigen Audiodateien ein sehr großes Datenvolumen gehabt hätten. Ein sehr interessantes Konzept – ob es irgendwann Wirklichkeit wird ist leider wie schon gesagt unklar.

Quelle

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel