Heute steht in der Apple-Welt eindeutig der iPod touch im Mittelpunkt. Nachdem Apple vor einigen Stunden überraschend eine abgespeckte Variante des iPod touch vorgestellt hat (keine Kamera auf der Rückseite, 16 GB Speicher, Preis in Österreich: 249 Euro), sind via The Loop auch die Verkaufszahlen, die der iPod touch seit seiner Einführung im Jahre 2007 erreicht hat, bekannt geworden. Demnach konnten in den letzten sechs Jahren über 100 Mio. Einheiten abgesetzt werden.

Für Apple ist dies durchaus ein Erfolg, dennoch sind die Verkaufszahlen der iPod-Serie in den letzten Jahren stetig zurückgegangen. Es ist gut möglich, dass Apple mit dem heute veröffentlichten Einsteiger-Modell und dem damit verbundenen attraktiveren Preis versucht, wieder mehr Kunden anzusprechen. Immerhin hatte die bisherige Einsteiger-Variante denselben Preis wie das günstigste iPad mini. Deshalb dürften sich viele Käufer gleich für das iPad mini entschieden haben.

TEILEN

3 comments

  • Wieso eine billig variante überhaupt, der iPod touch hat doch kein sinn mehr, wenn es ein iPhone gibt. Ich finde es doof das Apple auch versucht billigere geräte herauszubringen immerhin sind die schlechter als die teueren. Und cook sagte, das Apple nicht die meisten sondern die besten Produkte bauen will und daher verstehe ich es nicht wieso die jetz sowas herausgebracht haben. ?
    • der iPod touch hat schon noch sinn, als "mp3-player/portable-spielekonsole/internet-device" macht er sich doch prächtig, zudem um 440€ billiger als das iPhone 5. hätt ich kinder, hätten die sowas zum spielen. wenn man ein iPhone hat, wird man wahrscheinlich keinen iPod mehr kaufen, aber es gibt noch leute ohne iPhone und vorallem für kinder und jugendliche könnte der neue günstigere iPod sehr interessant sein. und schlechter ist er keines falls. im vergleich zur konkurrenz immer noch teuer und qualitativ hochwertiger, also was ist daran schlecht?