iphone6_pf_spgry_5-up_ios8-print

Ein Feature für das iPhone wird schon wirklich sehr lange diskutiert und es wird auch darüber gemunkelt, ob Apple irgendwann diesen Schritt wagen wird. Gemeint ist damit, dass das iPhone endlich wasserdicht gemacht wird. Nun sind endlich Patente aufgetaucht, die genau dieses Bestreben auch von Seiten Apple aufzeigen. Sie zeigen, dass Apple schon an Tasten arbeitet, die wasserdicht sind und auch ein dauerhaftes Eintauchen in Wasser aushalten sollen. Somit wird das iPhone nicht nur „Spritzwassersicher“ sondern auch wirklich „wasserdicht“ gemacht.

Weitere Technologie schon vorhanden
Andere Hersteller wie Sony haben sich in diesem Bereich schon sehr weit vorgewagt und haben diese Technologie bekanntlich bereits bis zur Marktreife gebracht. Somit könnte auch Apple diesen Schritt wagen. Wir sind der Meinung, dass Apple hier sicherlich Neuerungen auf den Markt bringt, wir aber noch bis zum iPhone 7 warten müssen.

QUELLECultofmac
TEILEN

10 comments

  • Ich kenne mehrere, die sich über die Stöpsel bei Sony aufregen. Mir wäre wasserdicht nicht wichtig. Absolut kein Kaufgrund. Und wegen fotografieren, ich fotografiere zu 99,9 % mit der DSLR. Wenn ich mal ein Bild mit dem Handy mache, will ich alles, außer es bearbeiten. Wenn dir das alles wichtig ist, musst du dir halt ein Handy kaufen, dass das alles kann.
  • Zum Thema: "Wasserdichtheit" ist für mich erst interessant , wenn ich keine stöpsel oder deckel benötige, die ich dann zum Laden oder Musikhören aufmachen oder entfernen muss. Ich haße diese deckel von sony und co.
  • Für mich, als Hobbyfotograf , ist das einer der Gründe, warum ich kein iPhone mehr habe. Meine Must-Have sind: - min. spritzwassergeschützt; ich muss im Regen / Bad ohne Angst telefonieren / schreiben / Fotos machen können - Kamerabilder im RAW Format - iPhone Lightning-USB-Adapter Softwarebeschränkung entfernen; am iPad kann ich über USB meine DSLR anschließen und die Fotos nachbearbeiten - am iPhone ist diese Funktion deaktiviert Unabhängig von Apple: - mehr Apps, die RAW Dateien bearbeiten können; aktuell gibt es dafür nur am iPad Photogene 4, soweit ich weiß
    • Ein Hobbyfotograf der mit einem iPhone fotografiert, dem fehlt schon einiges..... Lies im Duden oder auf Wikipedia nach dem Unterschied von einem Telefon und einem Fotoapparat. Und wer dann noch diese "Fotos" auf einem Telefon nachbearbeitet....... unglaublich, dazu fällt mir jetzt nichts Druckreifes mehr ein.
    • Lies mal im Duden nach, was der Unterschied zwischen einem Hobbyfotograf und einem Profifotograf ist. Die beste Kamera ist noch immer die, die man dabei hat. Und bevor Du solche Sätze schwingst, schau Dir erst mal Vergleichsbilder zwischen den besseren Smartphones und Kameras an. Ich nehm Dir mal die Arbeit ab: http://www.redmondpie.com/iphone-5s-vs-lumia-1020-vs-dslr-elite-cameras-compared/ http://www.nokiapoweruser.com/lumia1020-extensively-compared-to-compact-canon-powershot-g12-and-slr-nikon-d90/ http://ratherget.com/decide/7095-7163-8936-9950-11984-22241/Ae-1-vs-Alpha-Nex5KB-vs-D3X-vs-D7000-vs-EOS-Rebel-T3i-vs-Lumia-1020/ Schon mal Fotos am PC in Photoshop nachbearbeitet und am Android Tablet bzw. am iPad? Der Unterschied im Ergebnis ist minimal. Und nein, ich spreche jetzt wieder nicht vom Profifotograf, der mit zig Ebenen und Masken arbeitet, um das Foto auf ein 50x70cm Plakat zu drucken. Mir geht es um den Weißabgleich, Bildrauschen, Exposure, Highlights, Shadows und einfache Effekte. Der Bonus, dass ich dann jederzeit das Foto von meiner DSLR bearbeiten und sofort versenden kann, ist Gold wert. Alternativ würde es noch ein portabler Drucker tun, sonst sehe ich hier keine Möglichkeit, wie man ein Foto machen und sofort teilen kann. Was hat man vom besten Foto der Welt, wenn man es niemandem zeigen kann oder erst Stunden / Tage später?
      • Da muss ich Gerhard vollkommen recht geben. Kein guter Fotograf, egal ob Hobby oder Profi, verwendet ein Smartphone zum Fotografieren! Für Urlaubsfotos und dgl., ja natürlich, dazu sind Smartphones gut geeignet. Aber sonst...