apple-iwatch-back

In den letzten Tagen hat Apple ziemlich viele Mitarbeiter eingestellt, die sich dem iWatch-Team anschließen. Nun hat sich auch ein Experte der Sensor-Technik überreden lassen bei Apple mitzuwirken. Der Sensor-Experte Marcelo Lamego wird von der Firma Cercacor abgeworben und soll bei neuen Projekten sein Know-How einbringen. Wie wahrscheinlich schon abzusehen ist, wird er sicherlich dem iWatch-Team zugeordnet, um die Sensoren des Gerätes nochmals auf Vordermann zu bringen. Lamego wird sich aber nicht mit den normalen Sensoren beschäftigen, sondern nur mit den Puls- und Herzfrequenzsensoren, die wahrscheinlich in der iWatch verbaut werden. Doch stellt sich nun ein kleine Frage die bereits vor einiger Zeit aufgekommen ist:

Hat Apple Probleme bei der Entwicklung?
Immer mehr Experten werden dem Projekt zugewiesen und Apple kauft überdurchschnittlich viele Experten von anderen Unternehmen auf, um sich Wissen anzueignen. Daher geht man nun davon aus, dass es größere Probleme mit der Entwicklung, oder mit der Fertigung des Produktes gibt. Ansonsten hätte Apple wahrscheinlich still und heimlich das Projekt vorangetrieben, ohne großes Aufsehen mit Personaleinkäufen zu machen. Wir sind gespannt, ob die iWatch in diesem Jahr noch auf den Markt kommen wird. Vielleicht können wir aber erst 2015 damit rechnen, wenn die Problem oder die Expertensuche noch lange so intensiviert wird.

TEILEN

Ein Kommentar

  • Wenn man sieht, dass es schon ein paar passable Produkte am Markt gibt und wenn man den Aufwand bedenkt, den Apple treibt: Wäre schon eine extrem lange Vorlaufszeit, wenn es noch bis 2015 bis zur Veröffentlichung dauern würde. Ich rechne schon heuer mit dem Erscheinen, vielleicht werden ja dann sukzessive Funktionen "nachgeschoben".