iOS-7-charging-featured

Vor zwei Tagen ist die neue Version von iOS auf dem Markt erschienen und schon sehr viele iPhone und iPad-Besitzer haben ihr Gerät bereits upgedatet. Doch stellt sich nun eine neue Frage die wir gerne klären wollen. Der Stromverbrauch der neuen Software verhält sich etwas anders als unter iOS 6, da neue Features hinzugekommen sind, die vielleicht etwas mehr Energie fressen als ursprünglich gedacht. Daher gibt es nun einige Tipps, wie man einen Energiehaushalt wieder in geordnete Bahnen bringen kann.

1. Alles deaktivieren!
Wie auch bei früheren Versionen ist es sinnvoll unnötige Features einfach zu deaktivieren. Dies beginnt bei den Diensten Bluetooth und WLAN. Da man nun über das Controllcenter die Optionen sehr einfach zu- und wegschalten kann, gibt es hier ein deutliches Sparpotential, wenn man nicht dauerhaft auf die oben genannten Dienste zurückgreift.

2. Apps beenden
Viele Apps versenden im Hintergrund Daten oder greifen auf das GPS-Modul des iPhones zu. Benötigt man eine App also nicht zwingend, sollte man diese besser über die MultiTasking-Funktion deaktivieren. Mit dieser Arbeitsweise kann man bis zu 10 Prozent des Akkus sparen. Doch es gibt noch deutlich mehr zu beachten.

3. 3D-Effekt ausschalten
Apple hat mit iOS 7 einen neuen 3D-Effekt in das System integriert, der auch zum Stromverbraucht beiträgt, da die Position des Smartphones immer wieder abgefragt werden muss. Dieses Feature kann man einfach abdrehen und man spart erneut sehr viel Akkuleistung, die für andere Zwecke verwendet werden kann. Allgemein – Bedienungshilfe – Bewegung reduzieren.

4. Bildschirmhelligkeit
Nicht nur bei Apps, sondern auch beim Bildschirm des iPhones kann man deutliche Einsparungen vornehmen. Dreht man die Bildschirmhelligkeit nicht zu 100% hoch, kann man auch über diesen Weg ein paar Prozent Akkuleistung einsparen.

5. Ortungsdienste
Zum Schluss kann man auch bei den Ortungsdienste ein bisschen Akku sparen. Unter dem Menüpunkt „Privatsphäre“ und „Ortungsdienste“ kann man die Lokalisierungsdienste deaktivieren. Benötigt man eine App beispielsweise nur selten, kann man die Aktivierung abwählen. Auch inaktive Apps sollte man hier deaktivieren, damit man Akku spart.

Sollte man diese Tipps alle eingehalten haben, sollte man bis zu 25 Prozent Akku über einen gesamten Tag sparen können. In unseren Augen ist dies ein deutlich Zuwachs und für viele sicherlich nützlich.

TEILEN

14 comments