Schon vor der Veröffentlichung des neuen iPhone 5 hat man gerätselt was das neue iPhone 5 in der Produktion kosten könnte. Damals ging man von einem Wert von ca. 190 US-Dollar für das kleinste Modell des iPhone 5 aus. Nachdem das iPhone nun mehrmals zerlegt worden ist, sind nun alle Bauteile bekannt und man kann eine kleine Hochrechnung starten. So kostet das kleinste iPhone 5 mit 16 GB gerade einmal 207 US-Dollar in der Herstellung. Das 32 GB-Modell schlägt mit einem Preis von 217 US-Dollar und 64 GB mit 238 US-Dollar zu Buche. Wenn man sich überlegt, dass Apple das iPhone 5 ab 679 Euro verkauft, hat es das Unternehmen also wahrscheinlich wieder einmal geschafft, den Gewinn des Gerätes zu steigern.

Jedoch Vorsicht!
Diese Zahlen die von den verschiedensten Quellen veröffentlicht werden, trügen meistens etwas. So sind hier weder Versand, Marketing oder Entwicklungskosten hineingerechnet worden. Nimmt man diesen Aufwand auch noch in den Preis des iPhones hinein, wird die Spanne von Apple nicht mehr so „gut“ aussehen wie vorher. Gewiss ist, dass Apple gut 40-50% am neuen iPhone 5 verdient und die User es ihnen aus den Händen reißen – warum sollte man es dann auch günstiger machen?

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel