In den letzten Tagen hat es immer wieder Meldungen darüber gegeben, wonach die Verkäufe des iPhones im letzten Quartal nicht den Erwartungen entsprechen würden. Offensichtlich hat aber nicht nur Apple ein Problem mit einem langsameren Wachstum, denn laut Analyst Maynard Um von Wells Fargo Securities, gibt es Anzeichen, dass die einst boomende Smartphone-Industrie eine Abkühlung als Ganzes erfahren hat bzw. wird.

Grundlage für diese Annahme ist der neueste Bericht von Verizon, dem größten Mobilfunkanbieter in den USA. Demnach sind die Smartphone-Aktivierungen gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres (März-Quartal) um 14 Prozent gestiegen. Im Weihnachtsquartal konnte man im Vergleich zum Vorjahr aber einen Zuwachs von 27 Prozent verzeichnen. Vom iPhone hat Verizon 4 Mio. Geräte absetzen können, was einem Zuwachs von 25 Prozent gegenüber dem Vergleichsquartal bedeutet. Somit hält sich Apple im Vergleich zur Konkurrenz ganz gut, wird aber natürlich nicht so viele Geräte absetzen haben können, wie im traditionell starken Weihnachtsquartal.

Laut Um werden die Smartphone-Verkäufe in der zweiten Jahreshälfte wieder zunehmen. Generell gesehen werden die Zuwachsraten aber in der Smartphone-Industrie ziemlich sicher von Jahr zu Jahr abnehmen, da eine zunehmende Sättigung des Marktes erwartet wird. Somit werden sich hoffentlich auch die momentan teilweise sehr hoch gesteckten Erwartungen diverser Investoren, Anleger und Analysten wieder etwas relativieren.

TEILEN

Ein Kommentar

  • Es kaufen nicht mehr so viel, jedes Jahr das neuste Modell. Die aktuellen Geräte sind so gut, das man sie mehrere Jahre nutzen kann. Es gibt auch immer bessere Konkurrenz. Jede Marke stellt gute Sachen her. Und das Geld wird gerne für was anderes ausgegeben, wie zb iPad und iPad Mini. Man kann sein Geld nur einmal ausgeben. :-p