iphone7_dickson_tweet-1

Eigentlich sollte das kommende iPhone 7 schon wenige Tage nach der Vorstellung am 7. September auf den Markt kommen, um die Lieferzeiten so kurz wie nur möglich zu halten. Wie es scheint, haben aber nun interne Quellen von großen Netzbetreibern berichtet, dass Apple mit der Auslieferung der ersten Modelle erst Ende September beginnen wird. Somit sollen nach der Vorstellung nochmals gut 2 Wochen verstreichen, bevor das Gerät in den Handel kommt. Warum dies so sein soll, kann keiner genau sagen, aber es wird sicherlich etwas mit der Produktion zutun haben.

In Österreich erst im Oktober
Sollte sich der Verkaufsstart wegen Produktionsschwierigkeiten etwas nach hinten verschieben, dürfte der Release auch in Österreich auf sich warten lassen. Wer also ein iPhone noch im September haben möchte, sollte in einen Apple Store nach Deutschland fahren, da man sonst bis Oktober oder sogar eventuell Ende Oktober warten muss, bis die heimischen Netzbetreiber ihre Geräte erhalten.

Ansturm nicht all zu groß
Vielleicht schafft es Apple aber in diesem Jahr, dass die Lieferbarkeit der Geräte noch verbessert wird und dass wir keine langen Wartezeiten in Kauf nehmen müssen. Bei dem allgemein etwas verhaltenen Interesse könnte dies durchaus vorkommen.

TEILEN

Ein Kommentar

  • Das liest man jedes Jahr. Erst heißt es, man kann das iPhone viel schneller auf den Markt bekommen, dann heißt es, es wird später raus kommen, weil es irgendwelche Probleme gibt. Und immer heißt es, hoffentlich wird es nicht zu lange Lieferfristen geben. Weil sowieso nicht das größte Interesse ist, wird man das sowieso nicht haben. Falls das Interesse weniger wäre, wird einfach weniger geordert. So das trotzdem nicht 100 Millionen da liegen, bei Verkaufsstart, weil das nur unnötig Geld kosten würde. Oder man stellt das iPhone bei Verkaufsstart in mehr Ländern zur Verfügung. Dann werden sie die Dinger schnellstens los, kommen nicht hinterher. Warten muss man dann trotzdem ewig, wenn man nicht Gas gibt beim Vorbestellen.