Es ist schon fast ein halbes Jahr her, dass wir über das qualmende iPhone eines Passagiers einer australischen Fluglinie berichtet haben. Dieser Vorfall ereignete sich kurz nach der Landung. Das iPhone begann sogar rot zu glühen. Nun konnte offensichtlich die Ursache dieses Vorfalls geklärt werden.

Die australische Transportsicherheitsbehörde gibt in einem öffentlichen Bericht bekannt, dass für das plötzlich auftretende Qualmen eine lose Schraube verantwortlich gewesen sei. Sie soll bei einer unsachgemäßen Reparatur vergessen worden sein und daraufhin den Akku des iPhones beschädigt haben. In weiterer Folge trat ein Kurzschluss auf, der zum Qualmen bzw. zur Selbstentzündung führte.

Das iPhone war zu diesem Zeitpunkt bereits ein Jahr alt und war vom Besitzer ca. ein halbes Jahr zuvor nach einem Schaden am Display zu einem nicht autorisierten Händler zur Reparatur gebracht worden. Von den Behörden sind außerdem noch weitere Schäden am Smartphone auf Grund der unsachgemäßen Reparatur gefunden worden. Laut Behörden sei dieser Fall der Selbstentzündung bislang in Australien ein Einzelfall und alleinig der nicht fachgemäßen Reparatur zuzuschreiben sein. (Bild vom November-Artikel)

iphone_defekt schaden iPhone 4, iPhone4S

TEILEN

Ein Kommentar

  • Was sagt uns das ... Lieber etwas mehr Geld ausgeben und dafür Ersatzteile bzw. Reparaturen hochwertig bekommen. Dann passiert so was nicht. Aber dennoch ist so etwas doch schon fast grob fahrlässig.