iPhone Teaser für NFC Mac News iPhone 4S

Eine Studie der „Luxury Institute“ belegt nun, dass in den USA vorwiegend Leute ein iPhone benutzen, deren jährliches Einkommen über 150.000 US-Dollar liegt. Demnach nutzen 45 % der Studienteilnehmer mit einem Einkommen von ca. 300.000 US-Dollar das iPhone. 35 % verwenden Android-Produkte, RIMs BlackBerry kommt nur mehr auf 15 %. Bei der sogenannten Durchschnittsbevölkerung sind Platz 1 und 2 vertauscht.

Bei den Apps domminiert bei den Reichen die Vernunft. Es werden überwiegend seriöse Apps downgeloadet, die Service, News und Infos bieten. Interessant ist, das 67 % der Nutzer z.B. auch Lebensmittel, Tickets und Elektronik über das Smartphone kauft.

Findet ihr auch, dass das iPhone eher etwas für Wohlhabende ist (Statussymbol), oder verhält sich die Situation in Europa anders?

TEILEN

2 comments

  • Also, ich denke, dass viele Menschen das iPhone als Luxusprodukt sehen, während sie andere - fast genauso teure - Smartphones einfach als das sehen, was sie sind: Smartphones. Ich denke das ist auch der Grund, warum gerade viele Menschen aus ärmeren Schichten ein iPhone kaufen, wenn auch des öfteren auf Pump, nur um gut dazustehen! Diesen Menschen geht es in erster Linie nicht darum, dass das iPhone ein Spitzengerät ist, welches zusätzlich mit einer TOP-Verarbeitung punkten kann, sondern dass das iPhone jeder kennt und es als "teuer" und "elitär" gilt. Meines Erachtens ist das iPhone aber auch nur ein Smartphone. Ich mag dieses Gerät über alles, aber dennoch: mehr ist es nicht! ;-)
  • Natürlich ist das iPhone ein Statussymbol. Wer (außer denen, die sich auskennen) kauft sich ein iPhone wegen dem, was darin steckt (um es zu verkürzen). Wenn ich meine Mutter frage, ob das ein iPhone in meiner Hand ist, kann sie mir die Frage nicht beantworten, ohne auf die Rückseite zu schauen. Ich würde sogar sagen: Die Leute kaufen sich iPhones, weil sie dann ein Statussymbol haben. Alles andere, was das Gerät bietet ist ihnen weitestgehend egal.