touch_id_5s

Wir haben vor einigen Tagen darüber berichtet, dass der TouchID-Hack mit einem herkömmlich kopierten Fingerabdruck sehr einfach vonstatten gegangen ist. Nun zeigt ein „Behind the scene-Video“ ein ganz anderes Bild von den Vorbereitungsarbeiten. So muss man einen vollkommen intakten Fingerabdruck isolieren können, diesen einscannen und auf auf eine Negativschablone übertragen. Sollte dies funktioniert haben, kann man einen Silkonabdruck generieren, der dann als realer Fingerabdruck wiederverwendet werden kann. Alles in Allem ein sehr aufwändiger Prozess, der nicht von jedem wiederholt werden kann und viel Equipment voraussetzt.

Nicht für den Alltag
Diese Methoden erinnern eher an einen sehr gut gemachten James Bond-Film und nicht an ein Szenario, welches in der eigenen Küche nachgestellt werden kann. Sicherheitsexperten stufen die Gefahr eher gering ein, dass es viele Nachahmer geben wird. Daher kann jeder getrost seinen Fingerprint-Sensor verwenden.

TEILEN

7 comments

  • Aber mal im Ernst, woher bekommt der Dieb einen perfekten Fingerabdruck des Besitzers? Die Rückseite lässt es nicht zu durch ihre Alu-Oberfläche und wenn es dann noch in einer Hülle steckt ist es sowieso nicht möglich. Auf dem Display wirst Du auch nie einen verwertbaren Fingerabdruck finden, da man sein iPhone ja in der Regel auch benutzt und auf dem Display herumwischt, so sind vollständige Fingerabdrücke auf dem Display eher sehr unwahrscheinlich. Und das ein Dieb dich tagelang verfolgt nur um an einen Fingerabdruck für das Entsperren deines iPhones zu bekommen ist eine sehr waage Vorstellung.
  • was bringt der Kauf im App Store oder im AppleStore? Das hängt doch an der Apple-ID und die Käufe sind damit verknüpft. Wenn man sich dann Bestellungen nach hause schickt an eine andere Adresse z.B. ist etwas auffällig. Und mit den Apps kann man als Dieb nichts anfangen, außer Kosten verursachen.
  • Da TouchID auch einen Anteil des Fingerabdrucks akzeptiert, stellt sich die Frage ob das Video die Vorgehensweise als Beweis zeigt oder das Technisch Nötige. Ich befürchte ersteres. Für alle, die hier von zu viel Aufwand sprechen: Mit TouchID kann man nicht nur das iPhone entsperren, sondern auch im App Store und sogar im Apple Store einkaufen (laut Apple). Für einen Warenwert von 3,000 bis vielleicht 20,000€ (je nachdem was die Kreditkarte hergibt) ist der Aufwand wohl minimal. Und wenn man ein wenig Übung hat, kann man das Ganze sicher während eines Konzerts oder durch Einbruch ins Hotelzimmer, oder bei jeder anderen Situation wo der Besitzer es nicht sofort bemerkt, durchführen und einkaufen. Nur für das iPhone ist der Aufwand zu hoch. Für Technik im vier- bis fünfstelligen Wert aber sicher nicht.
  • Genau das sagte ich ja: das ist nichts für 0815-Diebe, ergo ist der Schutz für den Normalanwender völlig okay und ausreichend. Ich sehe es wie Jo: wenn sich jemand diese Mühe macht, nur um ein gebrauchtes iPhone zu erhalten, dann sei's ihm vergönnt! ;-)