iphone6_render5

Nachdem wir schon darüber berichtet haben, dass Apple angeblich vor hat, das 16 GB Modell beim neuen iPhone nicht mehr anzubieten, kommt nun ein weiteres Gerücht aus China auf, wonach das iPhone 6 mit 4,7-Zoll nur in zwei Varianten erhältlich sein wird – nämlich in einer 32 GB und in einer 64 GB-Version. Das iPhone mit 5,5-Zoll soll es hingegen auch mit 128 GB Speicherplatz geben und das Top-Modell darstellen. Preislich gesehen wird dieses Prachtstück vermutlich deutlich über 1000 US-Dollar (und somit auch Euro) liegen.

Speicher trotz Cloud wichtig
Wenn man sich die Cloud-Lösungen von Apple und auch anderen Unternehmen ansieht, wird man feststellen, dass man den Speicher auf dem Gerät immer noch ringend benötigt, da auch die Betriebssysteme immer größer werden. Microsoft hat sich bei diesem Thema schon ordentlich die Finger verbrannt und Apple will dies sicherlich nicht auch machen. Eine 8 GB-Variante eines iPhones ist in den Augen vieler schon sehr dürftig.

QUELLEMacrumors
TEILEN

7 comments

  • Wenn man hier in Deutschland einen 35 € pro Monat Vertrag macht, kostet das iPhone 6 5,5 Zoll 128GB, mindestens noch 700 € Zuzahlung. Aber den Vertrag brauch man trotzdem, wenn man ein Minimum an schnellem Internet haben will und normale Abdeckung. Für das iPhone 5S 64GB zahlte man schon 500 € drauf, bei einem 50 € pro Monat Vertrag. Bei 70 € pro Monat noch 300 € drauf. o_O Für 300 € gibt es schon schöne Handys von der Konkurrenz, ohne Vertrag.
  • Ist auch so. Apple und samsung wir ja immer gern unter die lupe genommen. Wer was besser kann. Und patente und entwicklungen einen gewissenzeitraim unter verschluss zu halten ist nur strategisch. Klar war steve jobs ein visionär. Aber prinzipiel geht es nur ums geld verdienen. Interessant wäre es doch mal wenn appl und samsung mal zir gleichen zeit ein neues produkt herausbringen um zu sehen was passiert wer das rennen macht. Von der präsentation bis zur markteinführung ist apple vor den weihnachten klar im vorteil. Nach den weihnachten ist das geld verbraucht und man spart wieder. Aber der eine mag samsung der andere apple und die eichtigen fans richten sich eh danach. Was mich aber mal interssieren würde und keiner berichtet. Wie viele geräte wirklich vom endverbraucher gekauft werden und wie viele von mobilfunkbetreibern die mit verträgen an den man gebracht werden. Der handel bekommt die teile zum halben preis was der endverbraucher zahlt. Man zahlt je nach tarif zwischen 300 und null € fürs gerät. Dann vertragsbindung 24 oder 30 monate. Bei einem tarif von 30€ im monat 720 € in 24 monaten. Bei einem 30 € tarif zahöt man fürs gerät 150€. Die kosten für vom mobilfunkbetreiber sind auch sehr viel geringer als das was wir zahlen. Mehrweertssteuer ausweisen und man hat dicken gewinn gemacht. Das datenvolumen von der flatrate das scjnell geht ist ebenso schnell verbraucht. Und mit 64 kb. Spielt youtube nicht mal mehr ein video. Dann kann man speed nachbuchen. Die verdienen gut die mobilfunkbetreiber. Ich bin ohne recherche der überzeugung mehr geräte werden von mobilfunkbetreibern bereitgestellt als im handel vom endverbraucher gekauft. Daher wäre es interessant zu wissen wie es wirklich ist.
  • Samsung ist ja auch nicht mehr so günstig. Aber ein smartphone um über 1000 € basispreis? Naja apple stor usa preise kann man ja ganz trocken sagen 1000 dolar sind irgendwo 700€. Schaut man sich dann die preise in österreich oder deutschland im apple store an findet man keine währungsumrechnung. Lediglich das symbol der währung wird ausgetauscht. Mir ist klar dass logistik transport und zoll anfällt. Aber diese kosten stehen bei weitem nicht im verhältnis zu dem was das gerät dann im laden kostet. Abgesehen davon kann man sagen der handel schlägt auch noch mal 100% auf für deren logistik betriebskosten personal und gewinn. Dann sind die 699€ für ein iphone eigentlich nur 350€. Und bei markenprodulten wird der preis eigentlich vom hersteller bestimmt. Egal ob puma, adidas oder apple. Hervis und intersport haben bei den markenartikel eigentlich idente preise. Demnach gibt die verkaufspreise der hersteller her. Gleiche preise findet man auch bei den onlinestores der hersteller. Mir ist klar dass die große variante mehr geld kosten muss und mehr soeicher auch. Aber den gewohnten rahmen um ein vielfaches sprengen wird man wohl nicht, dann würde man trotz innovation die einen vorwärts bringt betriebswirtschaftlich zurück gehen. Wohlgemerkt müssen in den geräten auch die kosten für die entwicklung des mitgelieferten betriebssystems anteilig mit eingekalkuliert werden. Betriebswirtschaftlichhgesehen müssten die geräte sogar günstiger werden um am markt atraktiv zu bleiben. Oft werden gewisse technologien ja bewusst länger unter verschluss gehalten um sie mit der zeit als neue innovation zu präsentieren und im endeffekt wurden sie strategisch solange zurpckbehalten bis sie günstiger in der produktion werden und man auf menge das produkt günstiger anpreisen kann um es so attraktiver zu machen. Bringt mich ja grad zur frage welches denn das smartphone mit dem größten internen speicher ist. Samsung hat im galaxy s5 nichts was apple nicht schon vor jahren hatte bezüglich der soeicher kapazität. Lediglich der speicherkartenleser. Der aber auch schon relativ lang existiert in allen erdenklichen varianten. Würde apple die produkte damit ausstatten wäre es sicher wieder etwas eigenes das nur mit apple kompatibel ist und keine x-beliebige smartcard wie bei samsung. Die hätte dann wohl eine andere form und gleich viel speicher wie herkömmliche smartcards. Und auch einen preis wo man mehrere von anderen herstellern kaufen könnte. Apple ist diesbezüglich ganz einfach gesagt einzigartig und anders. Das macht grade den reiz aus würde ich sagen. Doch unterliegen sie auch den absatzmärkten und müssen sich diesen anpassen. Das was verkauft wird muss vom markt angenommen werden. Sei es die technik als auch der preis. Und bei vertragsverlängerungen ein iphone fast geschenkt zu bekommen ist aif fauer auch ein irrglaube. Selbst kaifen ohne simlock und wunschtarif kommt langfristig günstiger. Eingerät ohne simlock ist auch gleich um einiges mehr wert im wiederberkauf. Ein iphone ist ein lifestyle produkt das halt auch seinen stilzen oreis hat. Aber wenn der zu stolz wird verliert man die kunden. Man nehme aufdi als beispieö. Die a3 limousine wurde bewusst 20 cm kleiner gehalten um den aufi a4 nicht in schatten zu stellen und den respektsabstand zum a4 zu wahren und somit den preis günstiger zu halten. Wäre der a3 als limousine gleich groß zum günstigeren preis würde der absatz von de cashcow bei audi nachlassen. Wie gesagt sollten wir mal abwarten was kommt vielleicht wird die basisausstattung günstiger. Wenn der preis gleich bleibt wird das gerät größer (sprich speicher) wäre meine tendenz. Da wie schon im anderen beitrag erwähnt software immer mehr platz benötigt wird mehr spräeicherplatz ein mittel zum zweck sein und ist zwingend erforderlich. Und zwingend erforderliches kann man eigentlich nicht teurer machen. Weil dann kann man sagen das brauch ich nicht mehr. Aber was dann wirklich kommt sieht man im herbst. Vielleicht lassen wir uns hier noch immer sehr viel von gerüchten verleiten und an der nase rumführen. Das was kommt wissen wir. Das es innovativ sein wird wissen wir auch. Aber nicht die hardware allein macht das iphone aus. Sondern auch die software dazu. Trend zum größeren display. Notwendigkeit von mehr speicherplatz. Schneller bessere chips müssen sowieso sein. Attraktiver preis. Das neue gerät muss attraktiv für mich sein. Und zwangsläufig mehr geld ausgeben da es nur mehr ab mittelgroßer soeicherkapazität los geht ist für mich eher ein negativpunkt. Daher glaube ich es wird ungefähr gleich bleiben.