Design Samsung Galaxy SIII Siri Mac News iPhone

Nicht nur Datenschützer sehen Siri als „Gefahr“ an! Auch größere Unternehmen wie IBM versuchen den Dienst so gut es geht aus ihren Netzwerken fernzuhalten. So hat IBM den SIRI-Port nun endgültig gesperrt, damit keine Firmengeheimnisse ausgeplaudert werden können. So könnte Apple die Eingabe eines IBM Mitarbeiters lokalisieren und dadurch über verschiedene Projekte oder „Geheimnisse“ informiert werden.

Doch ist IBM kein Einzelfall! Auch andere Firmen nehmen schon Abstand von Smartphones, die eine Sprachsteuerung besitzen. Es ist leider bis dato noch nicht geklärt, was mit den eingegebenen Daten eigentlich passiert! Apple oder auch Google haben sich zu diesen Vorwürfen noch nicht geäußert. Bei Apple wird lediglich auf die BETA-Phase von Siri verwiesen und dass der User zugestimmt hat, seine Daten zur Weiterentwicklung des Dienstes bereitzustellen. Was dies aber genau heißt, weiß leider keiner.

Wahrscheinlich wird Apple mit dem neuen iOS 6 die Beta-Phase von Siri verlassen und spätestens hier muss Apple dazu ein Statement abgeben, was mit den Daten passiert. Was meint ihr? Wohin gehen eure Daten und was passiert damit?

TEILEN

2 comments