Nokia_Lumia_510_back_view

Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis Microsoft zumindest einen Teil seiner Smartphone-Sparte abtritt und damit auch das Ende einer Ära einläutet. Jetzt ist ans Tageslicht geraten, dass Microsoft seine Feature-Phone-Marke und auch den Namen Nokia ums 350 Mio. US-Dollar an eine Tochterfirma von Foxconn verkauft. Dies bedeutet, dass Foxconn den Namen Nokia über 10 Jahre verwenden darf und auch die Produktion von Feature-Phones über diesen Zeitraum erlaubt ist.

Was bedeutet dies?
Eine Feature-Phone ist ein sehr günstiges Smartphone, welches nur mit einer sehr limitierten Anzahl an Apps auf den Markt kommen darf. Weiters sind meist die verwendeten Technologien so klein gehalten, dass das Gerät nur über die grundlegendsten Funktionen verfügt. Besonders in armen Ländern werden diese Geräte sehr gerne verwendet. Somit wurde unterm Strich Nokia zu einer Billigmarke herab gestuft. Auch für Microsoft dürfte dies der erste Schritt in die Richtung ohne Smartphones sein, da die letzten Zahlen belegen, dass das Lumia-Geschäft um 50% rückläufig ist.

QUELLEThe Verge
TEILEN

4 comments