Erik Spiekermann ist sicherlich einer der besten Ansprechpartner was „Schriften und Typografie“ im Grafikbereich betrifft. Erik hat sich nun in einem Video über die neuen Schriftarten von iOS 7 geäußert und beschreibt den Einsatz einer sehr leichten Schrift als „Todsünde von jungen Grafikern“. Zwar sieht die Schrift sehr schön aus, aber sie ist praktisch nicht lesbar. Diesen Fehler machen anscheinend viele Industriegrafiker, die kein Auge für die Schrift an sich haben.

Will es Jonathan Ive ausreden!
Nach seiner Meinung, kann man solch eine Schrift den Kunden nicht zumuten. Auch die feinen Grafiken seien nicht gerade optimal gewählt. Da Jonathan Ive selbst mit Erik schon oft gesprochen hat, hat er sicherlich einigen Einfluss auf den Chefdesigner von Apple. Es wird interessant, wie sich die Situation im Bereich der Schrift und generell Gestaltung verändern wird.

Wie ist eure Meinung?

 

TEILEN

7 comments

  • ja seit der beta mach ich nur noch fotos mit meinem iPhone, lesen geht ja nicht mehr.. ich denke der typ hat von typografie schon ne ahnung, aber nicht von displays, computern, UI usw. ich glaube gerade "alte regeln" in neue technologien mitzutragen könnte zum problem werden, früher oder später
  • Die Frage ist, was zieht der "Experte" als Referenz ran? Ich kenne Typographen die bei Schriftbewertung immer noch in den 90ern festhängen und die damals vorherrschende Auflösung und Textüberflutung als Referenz für das Heute benutzen. Nach dem Motto: Was bei 30dpi und 1,000 Zeichen schlecht ist muss bei 330dpi und 10 Zeichen genauso schlecht sein. Daher meine persönliche Frage, hat der sich die BETA zur Genüge geführt oder basiert seine Aussage auf seiner persönlichen Erfahrung?
  • Also ich finde die neue Schrift in iOs 7 sehr schön und auch gut lesbar, wird vielleicht eher zu einem Problem für Weitsichtige, die nicht immer eine Brille aufsetzen wollen, aber da man die Schriftgröße verändern kann sehe ich da eigentlich kein Problem.
  • Typographie ist wehr wichtig. ich weiß noch, wie damals die ersten BB rauskamen... die hatten eine Typographie, die mich bis heute verjagt hat, auch wenn die sehr gut nachgelegt haben. Ich glaube dass es für ein Smartphone passt, da hier ja nur eine begrenzte Menge an Text angezeigt werden kann. Am iPad mag das schon ganz anders aussehen. Mal schauen, was hier kommen wird. Noch ist nichts in Stein gemeiselt, vielleicht kommt da ja auch ein Feature rein, das man es sich zB per App aussuchen kann, für Safari eine andere Schrift als für SMS. Das wäre ein nettes Feature. Aber gerade bei Schriften geht es auch im Lizenzen die sehr teuer werden können, daher erwarte ich mir da keine Auswahl wie am Desktop oder bei InDesign. @Dan: das Problem ist nicht, dass es keine anderen Schriften gibt, das Problem ist vielmehr, dass es gut ausgebaute Schriften sein müssen, die es auch für nicht Lateinische Sprachen geben sollte. Da bleiben dann halt nur mehr ein paar über. Abgesehen von den asiatischen, die ja eine ganz eigene Sache sind.