150px-Apple_logo_black.svg

Nun ist es endlich amtlich: Die Sammelklage gegen Apple und den Sprachassistenten Siri wurde vom Gericht abgelehnt. Eigentlich wurde Apple darauf verklagt, dass man zusammen mit dem iPhone auch Siri verkauft und damit einen Sprachassistenten versprochen habe, der aber nicht jedes Werbeversprechen halten konnte. Genauer ging es darum, dass Siri nicht wie ein Mensch verstehen würde, was der Nutzer eigentlich sagt und welche Antwort darauf gegeben werden muss. In der Werbung wird dieser Eindruck aber vermittelt und daher fühlten sich die Kläger getäuscht.

Die Richterin hat mit der Sammelklage aber kurzen Prozess gemacht und die Klage abgewiesen, da man nicht davon ausgehen kann, dass ein Rechner immer die besten und schlausten Antworten zur Verfügung hat. Es kann nicht verlangt werden, dass dies in der heutigen Zeit überhaupt möglich ist. Somit ist die Klage in den Augen der Richterin nicht gerade sinnvoll und wurde daher abgewiesen. Apple zeigt sich natürlich sehr erfreut über das Urteil und begrüßt dieses natürlich. Ob die Kläger in Revision gehen oder nicht, kann noch nicht abgeschätzt werden.

TEILEN

2 comments