iphone6s-6sp-select-2015

Wir haben heute schon einmal darüber berichtet, dass die Gerüchte die Runde machen, dass Apple die Produktion der iPhone 6S und iPhone 6S Plus-Modelle um 30 Prozent reduziert hat. Bislang gibt es aber noch keine Bestätigung der Gerüchte, dennoch werden diese von fast allen Medien aufgegriffen. Wir haben uns etwas intensiver mit diesem Thema beschäftigt und hätten eine kleine Theorie, warum die Produktion der iPhone 6S und Plus-Modelle verringert werden könnte. Die Produktionsfirmen sprechen davon, dass Apple nur die Bestellung der Geräte reduziert hat, aber die Produktion weiterhin voll ausgelastet ist. Dies könnte bedeuten, dass Apple schon das iPhone 6C in die Massenfertigung geben möchte und braucht einfach die Kapazitäten.

Fakt ist, dass Foxconn und auch andere Hersteller in der Weihnachtszeit voll ausgelastet sind und keine weiteren Aufträge mehr entgegennehmen können. Vielleicht reduziert Apple gerade aus diesem Grund die Produktion des normalen iPhones um verschiedene Produktions-Linien zu schaffen, um das iPhone 6C zu produzieren. Dies würde auch den gravierenden Einschnitt von „einem Drittel“ erklären. Wir glauben nicht an einen derart starken Rückgang des iPhone-Marktes, sondern eher an eine Umlagerung der Produktion.

Wie seht ihr den Fall?

TEILEN

8 comments

  • Wie gesagt, ich glaube, Apple will einfach ein 4 Zoll iPhone raus bringen. Anstatt ein iPhone 7 mit 4 Zoll, kommt ein 6C mit 4 Zoll. Es wird genauso teuer verkauft, als wenn es ein iPhone 7 mit 4 Zoll wäre. Vielleicht sind es 50 Euro günstiger, aber dann wird es sehr viele Sachen nicht haben. ZB kein 3D Touch. Natürlich den A9 Prozessor, hoffentlich. Vom Speicher muss man schauen. Definitiv keine 256GB, selbst 128GB ist ungewiss. Mit Glück 64GB als größten Speicher.
  • Die definition billiggünstig liegt im Auge des betrachters. Für jemanden der bentley fährt ist ein porsche auch billig in zahlen ausgedrückt. Es wird schon einen significanten unterschied geben beim preis eines 66s models zum 6c. In meinen augen ist es deshalb nicht billig aber günstiger. Käuferschichten die immer ein 44s, 55s oder 66s kauften werden wohl nicht umsteigen. Eher leute denen 700 zu viel waren und deshalb kein iphone kauften. Neue kunden.
  • Vielleicht hab ich mich nicht ganz klar ausgedrückt. Meinte mit dem besten produkt das beste aus unternehmersicht. Also schon das was am meisten gewinn abwirft. Mir ist nur nicht ganz schlüssig wer es kaufen soll Ganz banal gefragt. Was hast du Ein 5c Glaube ich nicht. Meine historie. 3gs, 5, und 6. ehrliche frage würde uns oder einen 5s, 6 oder 6s besitzer ein abgespektes produkt oder veraltete hardware zum kauf bewegen Mich nicht. Wenn können es nur neue kunden sein die mal reinschnupoern wollen.
    • iPhone 3Gs, 4s und jetzt 6s. Wenn das 6c wirklich ein 4"-Display bietet, bin ich sofort dabei. Ich gehöre zu der Mehrheit, die sich nicht an den tollen Testergebnissen aufgeilt und meint, der DualQuadCore würde es so voll bringen. .... Ich kann mich nur wiederholen: Ausschlaggebend ist der Preis. Wenn Apple wieder Unsummen für sein C-Modell verlangt, dann kann man es vergessen. Ansonsten sehe ich da die Zukunft für das Wachstum. den Massenmarkt mit einem preislich attraktiven Modell erreichen.
  • Also die theorie ist interessant. Aber wer kauft das 6c Sind es breite massen die so viel kapazitäten in anspruch nehmen Ich will das beste meiner produkte dem kunden verkaufen. Demnach ist das 6c überflüssig. Man verdient weniger am gerät. Die frage ist ob der bedarf eines 6c so groß ist dass man die produktion dertaigermaßen umstellen müßte.
    • Deine Schlussfolgerung ist falsch: Kein Unternehmen will das Beste seiner Produkte verkaufen, jedes Unternehmen will den höchsten Gewinn machen und den Markt beherrschen. ... Wenn dies mit dem Topmodell nicht mehr möglich ist, muss man sich eben auf niedrigere Schichten konzentrieren. .... Apple muss die Aktionäre zufriedenstellen. Und wenn man mit der Premiumklasse schon den Markt beherrscht und keine Wow-Zahlen mehr veröffentlichen kann, ist man gezwungen, billigere Geräte zu verkaufen um das nächste Segment unter seine Kontrolle zu bekommen.