Schon lange wird darüber diskutiert, dass Apple die Nummerierung des iPhones ziemlich umständlich gestaltet hat und man dadurch teilweise auch Kunden verwirrt. Nun ist ein neuer Gedankenansatz aufgetaucht, der durchaus Sinn machen könnte, sollte Apple tatsächlich ein günstigeres iPhone auf den Markt bringen. Apple könnte die Namensgebung des iPads übernehmen und wie hier eine Vereinheitlichung des Namens erzielen. Apple hat beim iPad die Nummerierung weggelassen und ist damit anfänglich auf Unverständnis gestoßen. Nun ist die Nummerierung der iPads sekundär.

iPhone und iPhone Mini
Sollte Apple tatsächlich versuchen die Produktlinien zu vereinheitlichen, wäre es am sinnvollsten das iPhone ohne Nummerierung auszugeben und das günstigere iPhone einfach iPhone Mini zu taufen. Damit würde man sowohl die iPad- als auch die iPhone-Linie genau gleich betiteln und somit auch keine Verwirrung mehr bei den Kunden stiften. Wie beim iPad wäre dann die Mini-Version die günstigere bzw. kleinere Variante und die normale Bezeichnung das Premiumprodukt.

Was würdet ihr davon halten?

TEILEN

10 comments

  • Ich hätte absolut nichts gegen eine Namensänderung in "The new iPhone", wie beim iPad! Brauchen tu ich die Änderung aber auch nicht, ist mir eig. ziemlich egal ob ich mir im Sommer/Herbst das iPhone 5S, 6 oder "The new iPhone"hole! :)
  • Würde ich nicht machen. Das wäre wieder eine Sache weniger die Apple ausgezeichnet hat bzw nach wie vor auszeichnet.. Viele andere unternehmen zB Audi ( A3, S3, Rs4, A5, S5 usw) zeigen, dass es auch ohne einheitliche Nummerierung geht.
    • Die Nummerierung hat Apple ja erst mit dem iPhone eingeführt und beim iPad anfangs beibehalten. Bei früheren Produkten hat es das auch nicht gegeben (iPods, MacBooks). Die Produkte wurden meistens inoffiziell mit 2nd, 3rd, ... Generation bezeichnet bzw. bei den MacBooks mit der Jahreszahl (Mid 2011, Late 2012, usw.). Und bei Audi ist es ja auch so, dass der A4,... auch in der nächsten Generation wieder so heißen wird. Ohne irgendwelche Zusätze. Firmenintern gibt es ja diese fortlaufenden Bezeichnungen: z.B. alter 5er BMW "E60", aktueller 5er BMW "F10", aber das wäre für die Kunden verwirrend.
  • Davon halte ich nicht wirklich viel, bei den Zubehör-Artikeln könnte es nämlich problematisch werden. Z.B. ein Ersatzakku passt für das iPhone5 aber nicht iPhone6. Wie kann das dann der Kunde unterschieden? Dann wird man halt immer in Klammer die Jahreszahl des Erscheinungsdatum dazuschreiben müssen. Ist auch nicht wirklich besser. lg little joe