windowsblue

Viele Smartphone-Hersteller haben sich mit dem Smartphone-Boom wirklich reich gemacht und Apple ist wohl das beste Beispiel dafür, dass man Milliarden aus dem Geschäft herausziehen kann. Nun sorgt aber ein Bericht für großes Aufsehen. Dieser Bericht soll beweisen, dass die Produktion jedes Windows-Phones eigentlich ein Negativgeschäft für den Konzern ist. Microsoft verliert 12 Cent pro Smartphone. Dieser Wert wurde aus der Differenz zwischen Umsatz und Kosten errechnet. Dies klingt jetzt natürlich nicht weltbewegend, aber hier sind nur die Produktionskosten und Personalkosten inbegriffen. Nimmt man Marketing, Werbung und auch noch andere Ausgaben in diesem Bereich hinzu, sieht die Rechnung noch schlechter aus.

Wie lange geht das noch gut?
Microsoft hat in nur wenigen Ländern dieser Welt einen wirklichen Marktanteil erwirtschaften können. Zwar kann man mit günstigen Smartphones die Billig-Märkte abdecken, aber im High-End-Segment wird man sich nicht mehr so schnell ansiedeln können. Somit ist es für viele Analysten nur noch eine Frage der Zeit, bis Microsoft diese Sparte aufgeben wird und sich somit auch geschlagen geben muss.

QUELLEDerStandard
TEILEN

7 comments

  • Ich glaube, im Businessbereich wird sich eher das WP mit Win 10 durchsetzen... soooo schlecht ist das wirklich nicht! Rein private Meinung! Ich kenne wirklich wenige Unternehmen, die Ihre Geschäftsprozesse mit Apple-Geräten abbilden! Ausnahmen gibt es aber! Auch private Meinung!
  • Microsoft hat auf der letzen Keynote dargelegt, wie sich der Konzern die Zukunft um Windows vorstellt. Das ein paar Analysten, die ihre Weisheit aus den Aktienkursen nähren, nicht weiter als ein Quartal denken können, wundert mich da nicht. Android ist eine Katastrophe für jedes Unternehmen. Vom Mittelstand bis zur großen Behörde kann ich ein Dutzend Namen nennen, die sich intern explizit gegen Android stellen aufgrund der Mängel des Systems. Und iOS? Die letzten Updatekatastrophen, das willkürliche Ausschließen von Hardware, das völlig planlose Anpassen von Dateiformaten und das aktuell laufende iWork-Debakel zeigen, dass Apple kein Interesse am geschäftlichen Umfeld hat, so gerne sich der Konzern auch mit Unternehmenskunden als Werbung schmückt. Ich möchte zum Beispiel nicht wissen, was gerade in einigen kleinen Schmieden abgeht, die vertrauensvoll auf das neue iWork geupdatet haben und es an iOS nicht mehr nutzen können (rhetorisch, über Mails bekomme ich die unterschwellige Wut jeden Tag zu hören) Und Windows? Das neue System läuft auf allen Geräten gleichermaßen, Microsoft hat einen einfachen Konverter für Apps vorgestellt und Windows Phone lässt sich einfacher als jede Konkurrenz ins Unternehmensnetzwerk einbinden. Der Konzern denkt so langfristig wie es Apple seit Stevie's Tod nicht mehr fähig ist. IMHO
  • Für die Handys von Microsoft spricht in erster Linie der Preis. Das Betriebssystem ist für mich der absolute Graus. Das gleiche ist mit Windows 8.1 + Windows 10 genauso so schlimm. Die bekommen es einfach nicht hin eine smarte Bedienoberfläche zu zaubern.