Im Moment sind die Erwartungen an Apple sehr hoch und die Börse reagiert auf jede negative Meldung mit einem Aktiensturz. Nun sind bekanntlich die ersten Fotos des neuen und billigeren iPhones aufgetaucht, welches Apple noch in diesem Jahr auf den Markt bringen will. Experten fragen sich aber, ob Apple sich ein günstigeres iPhone überhaupt leisten kann und ob man damit nicht die sehr profitable iPhone-Sparte zu Grunde richtet und die Marge noch weiter drückt. Die Annahmen sind nicht unbegründet, da Apple mit dem günstigeren iPhone sicherlich auch weniger teure iPhones verkaufen wird. Doch es gibt hier einige Gedankenspiele, wie Apple aus diesem Schlammassel herauskommen könnte.

Nur in Entwicklungsländern!
Die teuren iPhones werden hauptsächlich in den westlich geprägten Ländern dieser Welt verkauft! Apple könnte sich dafür entscheiden, dass man das günstige iPhone nur in Schwellenländern wie China, Indien oder Brasilien anbietet, um hier noch mehr Marktanteil zu gewinnen. Das Risiko, dass in den wichtigen Märkten nur noch günstige iPhones gekauft werden, wäre dadurch gebannt.

Doch ein höherer Preis?
Apple könnte aber auch noch eine andere Strategie verfolgen! So könnte Apple die iPhone 4 und iPhone 4S-Modelle komplett aus dem Store entfernen und nur noch ein günstiges iPhone für 499 US-Dollar und ein teures iPhone für 699 US-Dollar anbieten. Damit würde sich rein aus der Marge nicht viel Unterschied ergeben, da das billigste iPhone 4 mit 8 GB im Moment für 399 US-Dollar vertragsfrei zu haben wäre. Damit würde sich Apple nicht ins eigene Fleisch schneiden und die Produktpalette wieder verkleinern und somit auch die Produktion vergünstigten.

TEILEN

Ein Kommentar