ipod touch iphone jailbreak Apple News Österreich Mac Schweiz

Ein Jailbreak bei einem iPhone ist immer noch recht beliebt. Viele sind sich aber nicht bewusst, dass damit auch gewisse Sicherheitsbarrieren, die beim regulären Betriebssystem vorhanden sind, fallen. Jetzt ist eine Malware namens „Unflod“ (oder auch: „Baby Panda“) aufgetaucht, die sich genau diesen Umstand zunutze macht. Auf Reddit gibt es nämlich einige Berichte über ein seltsames Verhalten von iPhones nach diversen Systemmodifikationen. Der Sicherheitsexperte Stefan Esser ist dem Schädling schließlich auf die Spur gekommen. Bei der Malware handelt es sich um einen Trojaner, der die SSLWrite-Routine trackt und so sämtliche verschlüsselten Transfers mitlesen kann. Das Gefährliche daran ist, dass es „Unflod“ auf  Apple IDs und Passwörter abgesehen hat.

Gegenmaßnahmen?
Die gute Nachricht zuerst: Momentan sind nur 32-Bit-Systeme davon betroffen, was bedeutet dass das iPhone 5S, das iPad Air aber auch das iPad mini der 2. Generation nicht gefährdet sind. Sollte man den Verdacht haben, dass das iDevice befallen ist, kann dies über einen Terminal geprüft werden. Dabei gilt es, im Verzeichnis /Library/MobileSubstrate/DynamicLibraries, nach der Datei Unflod.dylib zu suchen. Wird man fündig ist das Gerät infiziert. In diesem Fall rät der Sicherheitsexperte das iDevice in den Auslieferungsstand zurückzusetzen und das Passwort der Apple ID möglichst rasch zu ändern.

 

QUELLEStandard
TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel