27021490093_0777fc173c_bDie Gerüchteküche brodelt munter weiter und es tauchen immer mehr Informationen auf, die erwähnenswert sind. Wir haben heute schon darüber berichtet, dass neue Preislisten für das iPhone 7 aufgetaucht sind und dabei ist auch aufgefallen, dass sich das Basis-Modell über eine Speicherplatzerweiterung freuen darf. Anscheinend soll Apple nun endlich den Schritt wagen und das 16 GB-Modell ausmustern und auf ein 32 GB-Modell setzen.

Für viele Nutzer dürfte dies wohl auch ein triftiger Grund sein, um auf das neue iPhone umzusteigen, da man mit der kleinsten Version gleich doppelt so viel Speicher erhält als noch vor einem Jahr. Die Preise der Basismodelle sollen anscheinend gleich bleiben, da Apple nicht mehr so viel Geld in die Entwicklung der neuen Geräte stecken musste, da das Design direkt vom iPhone 6 übernommen werden konnte.

Apple hat hier sicherlich eine gute Entscheidung getroffen, aber Apple darf sich durch diese kleine Veränderung nicht erhoffen, dass die Kunden die Apple-Shops dieser Welt einrennen werden, nur weil sich die Speicherpolitik verändert hat.

TEILEN

6 comments

  • Wenn es um Speicher geht, ist Apple 10 Jahre hinterher. Es gab schon vor Jahren 64GB intern plus 64GB Speicherkarten. Dann kamen 128, dann 200 und jetzt 256GB Karten raus. Die immer noch mit den uralten Geräten funktionieren. Jetzt gibt es 256GB intern plus 256GB Speicherkarte, so ein High End Smartphone kostet 500 Euro. Die Hälfte vom iPhone, falls das iPhone 7 nicht noch teurer wird.
  • Ich finde es ein wenig spät jetzt erst zu machen...... hab es schon vor 2 Jahren immer gesagt das 32 das Minimum sein müsste. Jetzt müsste eigentlich schon 64 Standard sein ......aber Apple ist ja wie gewohnt immer um 2 Jahre hinten nach und leider zu Geld -geil. Ich würde es anders machen und die Kunden nicht so ausnutzen
  • Je größer der Speicher, desto mehr wird abgezogen. Nicht nur zwecks Betriebssystems, auch bei Festplatten allgemein und Speicherkarten. Bei der 200GB microSD, sind zB nur 183GB netto über, ohne Betriebssystem. Wenn man eine 2TB Festplatte hat, ist es noch extremer.
    • die antwort warum das so ist, ist rel. simpel. die kapazitäten werden im dezimalsystem angepriesen, intern wird allerdings mit dem binärsystem gerechnet. du brauchst nur mit 0,9313 multiplizieren, dann weisst du was übrig bleibt. also 200gb microSD x 0,9313 = 186,23gb. ;) je nach formatierung fallen ev. noch zuordnungstabellen an.
  • Sicher, da macht man Purzelbäume, wenn man ca 10GB netto mehr Speicher hat. Das ist eine der wichtigsten Entscheidungen beim Smartphonekauf. Ach nein, mehr Speicher konnte man ja vorher schon kaufen.
    • Warum nur ca. 10 GB netto mehr ? Der vom Betriebssystem benötigte Speicherplatz fällt schon bei den "ersten" 16 GB  an. Aber nicht noch einmal bei entsprechend grösseren Speichervarianten  (nicht auszudenken wieviel Speicherplatz das Betriebssystem erst bei 256 GB verbrauchen würde!!!!!)