15788749622_94b16e1031_b

Der 3,5 mm-Kopfhöreransschluss ist Apple schon länger ein Dorn im Auge, da er die Bauweise der iPhones hinsichtlich der „Dicke“ einschränkt. Vor zwei Monaten ist beispielsweise ein Patent aufgetaucht, das einen abgeflachten Kopfhörer-Anschluss vorsieht, wodurch die Bauweise eines iPhones oder iPads natürlich noch dünner gestaltet werden könnte.

Nun sind über den stets gut informierten Apple-Blog Macotakara Nachrichten aus angeblich zuverlässiger Quelle veröffentlicht worden, wonach Apple das iPhone 7 dünner als je zuvor konstruieren will. Um dieses Ziel zu erreichen, soll der 3,5mm-Klinkenanschluss geopfert werden. Dadurch könnte Apple laut der Quelle mehr als 1 mm einsparen. Dafür will Apple EarPods mitliefern, die über einen Lightning-Stecker verfügen. Natürlich müssten dann alle anderen Kopfhörerhersteller auch auf diesen Standard umstellen oder zumindest einen Adapter anbieten, wenn sie mit dem iPhone 7 kompatibel sein wollen.

 

QUELLE9to5mac
TEILEN

14 comments

  • Es gibt schon andere Handys, die unter 5 mm dick sind. Wenn man die abstehenden Kameras von HTC M9, Note 4 und Co sieht, die sind noch schlimmer, obwohl die Geräte dicker als ein iPhone 6 sind. Mir gefällt die Dicke des iPhone 6 auch. Einen Millimeter dünner würde mich aber nicht stören. Aber einen Kopfhörer normal rein zu stecken wäre mir wichtiger, als dieser eine Millimeter dünner.
  • ....und der Schlankheitswahn hat wieder zugeschlagen... Diesmal halt beim IPhone. BT-Kopfhörer sind für mich ein No-go, warum dann nicht mit einem Adapter - zwar auch nicht optimal - so ließe sich das elegant lösen. Immer dünner kann auch nicht gut sein, denn die Haptik geht dann auch Stück für Stück verloren. Für mich ist sie derzeitige Dicke vom IPhone6+ ideal! Aber bitte, jeder kann das auch anders sehen...
  • Mein Nokia E90 hatte das damals auch, obwohl das Ding ein fettes Teil war. Und ja, dass war irrsinnig störend. Hätte ich das gewusst, hätte ich es nicht gekauft. Und auf Lightning umstellen ist Schwachsinn. Damit in ein paar Jahren Apple einen anderen Anschluss verbaut, damit man die Kopfhörer wieder nicht benutzen kann oder man wieder einen Adapter kaufen kann. Und ich nutze nur bessere Kopfhörer am Handy. Die die dabei sind, kann man getrost in die Mülltonne werfen. Es gibt tausende Kopfhörer, egal ob In Ear, Over Ear, usw, die milliardenfach besser sind. Da sind gewaltige Unterschiede.
  • Meine Bluetooth Kopfhörer nutze ich im Moment nicht, Größe, das Kabel hintern Kopf und der eventuell leere Akku mitten beim Sport stören mich. Liegt teilweise aber auch am Kopfhörer. Die von Apple gelieferten sind ok, aber mit meinen von Bose hört man doch einen Unterschied, deswegen würde mich das für den Moment schon nerven. Mit Adapter hat man dann wieder so einen langen, starren "Stab" unten dran.
  • Als Sony, Samsung, Nokia etc. vor vielen Jahren Ihre eigenen Anschlüsse für Kopfhörer bei Handys herausgebracht hatten, hat doch damals auch nie ein Hahn danach gekräht. Warum sollte man dann beim iPhone ein Theater machen??? Natürlich wird es das geben weil unzählige Hersteller Gewinne flöten gehen sehen die Sie angeblich nur wegen dem iPhone haben werden, aber mal im ernst, Wie gering ist der Anteil der Leute die mit HighEnd Kopfhörern am iPhone durch die Straßen laufen um Musik zu hören??? Und auf dem Weg zur Arbeit, Sport, Schule etc. reichen die Kopfhörer von Apple um weiten aus und ein Großteil der Menschheit würde einen Unterschied sowieso nicht merken. Also sollen sie Ihn doch durch den Lightning-Anschluß ersetzen und wen es stört der hat halt leider Pech gehabt.