Eigentlich wurden die Gerüchte rund um ein iPhone 6 mit 5-Zoll-Display in die Gerüchteschublade gelegt. Nun kommen aber neue Analysen ans Tageslicht, die behaupten, dass Apple doch an einem größeren iPhone arbeitet, um gegen Samsung konkurrenzfähig zu bleiben. Angeblich wird LG das passende Display dazu liefern. Einen möglichen Kandidaten gibt es dazu schon und wird gerade von LG erprobt. Das sehr dünne und auch sehr leicht LCD (TFT)-Display soll es ermöglichen eine noch dünnere Bauweise des iPhones zu gestatten.

Drei Gerätekategorien!
Apple könnte damit wie bei der iPod-Serie eine Drei-Produkte-Stragie verfolgen, um den Markt so gut wie möglich abzudecken. Das kleine 3,5-Zoll, das mittlere 4-Zoll und das große 5-Zoll-iPhone wären dann das komplette Set-Up von Apple. Ob die User damit einverstanden sind, ist noch ungewiss und was die App-Entwickler zu einer weiteren Displaygröße sagen, können wir uns schon vorstellen – sie werden nicht erfreut sein. Wahrscheinlich werden wir diesen Fakt aber erst im Jahr 2014 genauer hinterfragen können.

Was sagt ihr? Wären 3 iPhone-Größen zu viel?

TEILEN

11 comments

  • Also ich finde das es eine sehr gute Idee ist. Wie oben schon genannt könne man damit den Markt besser abdecken und Samsung konkurrieren. Jedoch finde ich das das jetzige 4" iPhone von der Größe her total ausreicht. Ich finde das S3 und das S4 bspw. Viel zu groß. Deswegen bleibe ich auch bei meinem iPhone 5 und steige nicht wie andere auf das S3/S4, Xperia Z oder HTC One um.
  • Die 5 Zoll Displays, mit Full HD, die ich gesehen habe, sind sehr gute Displays. Das würde Apple locker schaffen. Ein iPad Mini, mit telefonfunktion, wäre für mich, zu groß. Mal bis jetzt. In ein paar Jahren, denkt man vielleicht anders darüber.
    • Es geht hier nicht um die technische Realisierung, das wäre natürlich kein Problem, wenn es die anderen jetzt schon schaffen. Das Hindernis ist der Umstand, dass die Apps für iOS auflösungsabhängig sind. Das iPhone 3G/3GS hatte 480x320 auf 3,5", das iPhone 4/4S hatte die doppelte Auflösung 960x640 ebenfalls auf 3,5". Apple hat also auf jeder Seite die Pixel verdoppelt. Beim iPhone 5 wurde das Display nur in die Länge gezogen, die Pixeldichte blieb exakt gleich, was zu einer etwas ungewöhnlichen Auflösung von 1136x640 führte. Das war eigentlich bereits zum Zeitpunkt der Veröffentlichung schon nicht mehr state of the art. Aber gut, es reicht und die Vergrößerung des Displays hat dem iPhone ja sehr gut getan, außerdem ist bei den Abmessungen die Bedienung mit einer Hand weiterhin problemlos möglich. Wollen sie das Display jetzt wieder vergrößern, z.B. 4,7" oder gar 5", so stehen sie vor dem Problem, dass die Auflösung erhöht werden muss, damit die Retina Eigenschaft des Displays nicht verloren geht. Nehmen wir an es bleibt bei einem Seitenverhältnis von 16:9. Dann könnten sie die Pixelanzahl auf jeder Seite des Displays verdoppeln, was für die Programmierer den Vorteil bringt, dass die alten Apps einfach runterskaliert werden und mit der Zeit neue Grafiken mit entsprechender Auflösung eingefügt werden können. Wir würden dann allerdings bei einer unglaublichen Auflösung von 2272x1280 landen (521 DPI auf 5"). Ein anderer Weg, wäre ein 5"-Display mit FullHD- Auflösung (1920x1080, 16:9, 440 DPI). Wenn eine Änderung erfolgen soll, dann würde ich diesen zweiten Weg wählen, allerdings müssen dann alle Apps für das neue Display umgeschrieben werden, was sicher einige Zeit beanspruchen würde. Hier müsste Apple radikal durchgreifen und eine Deadline setzen, bis zu der diese Aktualisierung seitens der Entwickler erfolgen muss, damit für die iPhone-Kunden eine hohe Benutzerfreundlichkeit gewährt ist.
  • Würde ich auch sagen, das wäre einfach perfekt. Dann kann jeder zu den greifen, was ihm gefällt. Wenn sie ein 4 Zoll weg lassen würden, würden viele weinen. Beide anbieten, wäre Super. Wenn es sogar drei wären, gäbe es noch mehr glückliche. Ich würde zum 5 Zoll greifen. Gerne mit 256GB. :-)
  • Also mal ehrlich. Nichts würde mehr Sinn machen, als diese Strategie zu fahren. Drei Geräte Größen wären für Apple ein großer Wurf in die richtige Richtung, denn es würde den Kundenstamm vergrößern und würde jedem gerecht. Drei Geräte Größen und in bunt bitte! Dann, so bin ich überzeugt, würde Apple in wenigen Jahren marktführend sein, da die Jungs aus Cupertino das bessere Ökosystem haben. Endlich würde der Ball rund und gut laufen. 3.5" für die Handtasche der Dame, 4" für wahrscheinlich die meisten Apple Enthusiasten und 5" für die Gamer und Video Freaks. Ich kenne viele, die zu Android und meist Samsung gewechselt haben, eben um ein größeres Display zu bekommen. Ehrlich gesagt, hatte ich den Gedanken auch schon oft, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Also, Mr. Cook, ich warte auf ein 5" iPhone.
    • Würde das wirklich zu Apple Passen? Trotz Retina-Display-Trend kein Retina-Display mehr beim 5" iPhone? - Nein. Daher schon wieder eine neue Auflösung einführen? - Nein. Eine größere Fragmentierung eingehen und einen Schritt in Richtung Android-Chaos machen? - Nein. So schätze ich Apple nicht ein. Die Nachteile überwiegen doch deutlich. Außerdem sehe ich zwischen dem iPad mini und dem iPhone keinen Platz für ein weiteres Device. Es würde mehr Sinn machen, in das iPad mini eine Telefonfunktion zu integrieren - Für alle die, denen ein handlichen Telefon nicht groß genug ist, um darauf Videos zu schauen.
      • Das Problem der Android-Fragmentierung bezieht sich aber weniger auf die Displayauflösungen (damit kommt das System klar, weil es auflösungsunabhängig programmiert ist), sondern viel mehr darauf, dass das System auf unterschiedlicher Hardware (CPU, GPU) laufen muss und dass bei Android ein Update-Problem besteht, sodass viele verschiedene Versionen im Umlauf sind.
      • Das iOS ist aber nunmal auflösungsabhängig, was zu einer größeren Fragmentierung führen würde. Die App-Entwickler haben es bis heute nicht geschafft, alle Apps auf die 16:9 Auflösung des iPhone 5 anzupassen. Was passiert, wenn noch eine 3. Auflösung käme? wurden die App-Entwickler das Spiel wieder mitmachen? Ich wäre an deren Stelle angepisst, wenn ich schon wieder meine Apps anpassen müsste.