Momentan verfügen die Kollegen von 9to5mac über äußerst gute Informationen bezüglich des neuen iPhone 5. In seinem Artikel berichtet Seth Weintraub nämlich ziemlich detailliert über den, im angeblichen Prototypen verbauten Broadcom-Chip, mit der Bezeichnung “BCM4334″. Er unterscheidet sich von dem, im iPad 3 und iPhone 4S verbauten Chip, vor allem in der Hinsicht, dass er energiesparender ist. Es soll nur noch ca. die Hälfte der Energie für den Betrieb von WiFi nötig sein, was natürlich Spielraum für andere Features wie z.B. einem größeren Display oder LTE bietet. Außerdem kann das neue iPhone dadurch dünner gebaut und mit einem schmäleren Akku versehen werden.

Diese Schlussfolgerungen klingen relativ realistisch. Bei der Thematik, was aber mit dem Dualband-WiFi-Chip noch so alles angestellt werden könnte, begibt sich Weintraub definitiv ins Reich der Spekulationen. Er vermutet, dass bei der nächsten Generation der kabellose Transfer von Daten zwischen iOS-Devices möglich gemacht werden könnte – so wie das zwischen Mac-Modellen mit Air-Drop jetzt schon möglich ist. Auch eine dahingehende neue App steht hier im Raum.

Was mein ihr dazu?

TEILEN

2 comments