Gestern sind die Gerüchte aufgekommen, wonach alle neueren iOS-Geräte mit dem Bluetooth 4.0-Standard ausgestattet werden sollen. Demnach wolle Apple die Kommunikation unter den Geräten deutlich verbessern. Es sollen bestehende Dienste, wie Tethering über das iPhone wesentlich besser funktionieren, als es jetzt der Fall ist. Auch Bluetooth-Probleme mit verschiedenen Endgeräten sollen der Geschichte angehören. So will Apple diesen Dienst komplett überarbeiten und auch beispielsweise in den iPod Nano oder in den iPod Touch integrieren.

iPhone als Zentrale!
Doch die Gedankengänge gehen noch einen Schritt weiter. E wäre laut Gerüchten sogar möglich, dass Apple das iPhone dazu nützt, als zentrale Figur zu fungieren. Darunter könnte man sich vorstellen, dass ein Anruf auf dem iPhone eintrifft, man aber gerade am iPad eine Webseite ansieht. Mit Hilfe von Bluetooth 4.0 könnte man den Anruf vom iPhone direkt auf das iPad weiterleiten und hier entgegen nehmen. Dies ist natürlich auch mit dem iPod Nano oder mit dem iPod Touch oder sogar mit dem Mac möglich. Auch SMS oder sonstige Dienste könnten problemlos und vor allem sicher und kostenlos verteilt werden.

Was haltet ihr von dieser Idee?

TEILEN

7 comments

  • Zitat: Bluetooth 4.0 wird umbenannt. Wie die Bluetooth Special Interest Group (SIG) mitteilte, will man die Kompatibilität und das Markenbewusstsein mit neuen Marketingbezeichnungen stärken. Ob das allerdings den gewünschten Effekt erzielt, darf jeder für sich selbst entscheiden. Das iPhone 4S ist das erste Mobiltelefon, das mit Bluetooth 4.0 kommt, deswegen hat sich Bluetooth Special Interest Group (SIG) überlegt, an der Werbetrommel zu rühren. Anstatt die Technologie “Bluetooth 4.0″ zu nennen, soll sie nun “Bluetooth Smart” und “Bluetooth Smart Ready” heißen. Unter den Begriff “Bluetooth Smart Ready” fallen alle Geräte, mit denen der Anwender direkt interagieren kann – seien es Telefone, Tablets, PCs oder Fernseher. “Bluetooth Smart” hingegen wird genannt, was mit den Geräten interagiert, ansonsten aber keine Schnittstelle zum Benutzer hat. Hierzu würden beispielsweise Sensoren zählen (etwa der Schrittzähler für Nike+). Geräte, die “Bluetooth Smart Ready” sind, werden weiterhin kompatibel bleiben mit Gesprächspartnern älterer Standards, “Bluetooth Smart”-Geräte hingegen werden ein “Bluetooth Smart Ready”-Device benötigen. Wer einen der neuen Namen trägt, stellt sicher, dass der Standard, der vormals als Bluetooth 4.0 bekannt war, eingehalten wird und entsprechend mit wenig Stromverbrauch funkt. In der offiziellen Pressemitteilung gibt es eine tabellarische Übersicht dessen, was womit zusammenspielt. Suke Jawanda, CMO der Bluetooth SIG, lässt sich außerdem damit zitieren, warum die neuen Bezeichnungen ein Fortschritt sind: Anwender können die neuen “Bluetooth Smart Ready”-Geräte so sehen, wie einen “3D-ready”-Fernseher. Die Hardware sei in der Lage, mit dem neuen Standard umzugehen und die passende Peripherie käme mit der Zeit hinzu. Quelle: http://www.macnotes.de/2011/10/25/aus-bluetooth-4-0-wird-bluetooth-smart-und-bluetooth-smart-ready/
    • author
      HI Mario,... es geht eigentlich darum, dass auch andere Geräte diesen Standard Unterstützen und eine Kommunikation unter den Geräten gewährleistet werden könnte, wie z.B: der iPod Nano noch bei BT 4.0 hat. Beste Grüße die Redaktion