imessage

Kurz vor dem Wochenende gingen die Wogen hoch, als einige Sicherheitsexperten behauptet haben, dass Apple durchaus in der Lage sei, den eigenen Messenger-Dienst „iMessage“ zu entschlüsseln. Daraufhin wurden viele Anschuldigungen gegen Apple und die damit verbundene NSA im Netz veröffentlicht. Fakt ist, dass die amerikanischen Behörden schon vor einem Jahr zugegeben haben, dass der Dienst einer der größten Probleme im Bereich Beschattung sei, da man ihn nicht knacken könne. Experten haben in einem kleinen Experiment bewiesen, dass es grundsätzlich möglich ist den Dienst zu entschlüsseln, dennoch benötigt man hierzu beide Geräte, was meist nicht der Fall ist.

Apple gibt Statement ab
Natürlich hat sich Apple dies auch sehr genau angesehen und am Wochenende eine offizielle Meldung an die Presse verteilt, dass Apple nicht in der Lage sei, die Nachrichten zu lesen, oder die Nachrichten zu entschlüsseln. Ob dies nun wirklich der Wahrheit entspricht oder nicht, kann nicht gesagt werden. Wir gehen grundsätzlich davon aus, dass Apple nicht jede Nachricht speichert und auf gefährliche Inhalte untersucht. Vielleicht geht man bei Apple aber soweit, dass man bei schweren Straftaten doch auf die Daten zurückgreift.

Fazit
Wir werden nie wissen, was mit unseren Daten hinter verschlossenen Türen passieren wird. Grundsätzlich finden wir es löblich, dass sich Apple zum Thema äußert und zumindest hier ein kleines Versprechen abgibt. Wer dadurch nicht beruhigt ist, soll sich ins Gedächtnis rufen, dass beispielsweise auch jede SMS vom Netzbetreiber gespeichert wird und diese auf Grund der Vorratsdatenspeicherung im Ernstfall auch gelesen werden kann.

TEILEN

3 comments

  • Wenn gejammert wird,dass irgend eine Verschlüsselung nicht zu hacken ist, kann man davon ausgehen, dass es sehr wenig CPU zeit zur decodierung für den NSA erforderlich ist. Apple darf nicht darüber informieren.
  • Sagen wir mal so, die Versuchsgruppe hat festgestellt, dass Apple die Verschlüsselung umgehen kann. Und Fakt ist, dass Apple nicht mal zugeben dürfte falls sie das tun. Apple ist gesetzlich verpflichtet seine Kunden anzulügen. Ich sehe das so: Es gibt die NSA und es gibt die normalen Strafverfolgungsbehörden. Die NSA sammelt alles was sie will und blickt selber nicht mehr durch und die Strafverfolgungsbehörden bekommen seltsamerweise keinen Zugriff. In dem Sinne wirkt sich mehr aus was jemand bei Facebook oder Twitter postet als was er über iMessage verschickt.