14.01.29-Lenovorola

Nun ist es amtlich! Google hat ein bereits gekauftes Unternehmen wieder an ein anderes Unternehmen abgestoßen. Spielball in diesem Unternehmens „Pingpong“ ist der alte Handyhersteller Motorola. Zuerst wurde Motorola von Google für 12,5 Milliarden US-Dollar erworben, um sich wichtige Mobilfunk-Patente zu sichern. Nun, einige Jahre nach dem Kauf, will man von der restlichen Marke nichts mehr wissen und tritt diese für 3 Milliarden an den PC-Hersteller Lenovo ab. Man glaube bei Google, dass das Smartphone-Business sehr kurzlebig sei und man sich lieber auf die Produktion neuer Betriebssysteme konzentrieren sollte, als sich im Smartphone-Business herumzuschlagen. Lenovo habe die besten Ressourcen für eine Weiterentwicklung und man habe sehr viel Hoffnung in das Unternehmen gesteckt.

Der Konkurrent von Samsung
Google hat diesen Deal in unseren Augen wirklich intelligent eingefädelt. Samsung ist im Begriff ein eigenes Betriebssystem auf den Markt zu bringen, um sich langsam aber sich von Google abzukoppeln. Daher braucht Google einen zweiten starken Partner, der das Betriebssystem am Leben hält. Hier kommt nun Lenovo ins Spiel und kann mit seinen steigenden Marktanteilen sicherlich sehr viel dazu beitragen, dass das Betriebssystem weiterhin Nr. 1 im Ranking bleibt, sollte Samsung abspringen. Kurz gesagt, hat sich Google mit dem Verkauf von Motorola einfach einen neuen Markt geschaffen, den man beliefern kann.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel