hero_start__keyframe

Passend zu den Weihnachtsfeiertagen gibt es noch ein Lob für den kürzlich veröffentlichten Weihnachtsclip von Apple. Das Lob kommt von keinem Geringeren als dem Werbeexperten Ken Segall und dieser spricht in hohen Tönen von der Werbeabteilung von Apple. So ist Apple ein sehr großes Wagnis eingegangen und stellt sein eigenes Produkt anfänglich in ein eher schlechtes Licht, dreht den Spieß nach gut einem Drittel der Werbung wieder um. Auch die komplette Gestaltung des Spots ist komplett anders als die Spots die bislang im Fernsehen gezeigt wurden. Apple versucht eine komplett andere Stimmung zu vermitteln und konzentriert sich nur sehr wenig auf das Produkt selbst, sondern auf die Menschen und das Fest an sich.

Apple spielt mit vielen Charakteren
So nimmt Apple das allgegenwärtige Problem auf, dass das fröhliche Fest durch einen „iPhone süchtigen“ Teenager geprägt wird. Dieses Problem dreht Apple im zweiten Drittel des Spots um und verknüpft diese Eigenschaft mit etwas Gutem. Laut Segall ist die Besetzung und auch die Mimik der Protagonisten gut gewählt und man kann sich mit den Charakteren sehr gut identifizieren. Somit hat Apple einen in seinen Augen sehr wirksamen Weihnachtsspot geschaffen, der mit vielen Stereotypen spielt und uns unterschwellig beeinflusst.

 

TEILEN

4 comments