image-64804--95320

Viele Apple-Fans lieben ihr iPhone, dennoch kritisiert man die Speicherpolitik von Apple schon sehr lange. Flash-Speicher ist so billig wie noch nie und man kann sich nicht vorstellen, dass Apple kein Geld für ein Upgrade von 16 GB auf 32 GB Speicher hat. Nun gehen Gerüchte die Runde, wonach Apple in diesem Jahr reagieren möchte und bestellt den Speicher für das iPhone 6S und iPhone 6S Plus nicht mehr bei den üblichen Herstellern, sondern bei der Konkurrenz, nämlich bei Samsung. Aus diesen Kreisen wird berichtet, dass Apple bei der Speicherpolitik umdenken will.

Sonst bleibt alles gleich
Apple möchte anscheinend nur das 16 GB-Modell gegen ein 32 GB-Modell austauschen und das restlichen Line-Up so behalten wie es im Moment ist. Ursprünglich war sogar die Rede, dass Apple ein iPhone mit 256 GB Speicher auf den Markt bringen könnte – diese Gerüchte haben sich aber schnell wieder zerschlagen. Viele Einsteiger dürften nun wirklich froh sein über diese Nachricht und wir können diese Entwicklung auch nur begrüßen und hoffen, dass die Gerüchte wirklich der Wahrheit entsprechen.

QUELLEKoreaTimes
TEILEN

2 comments

  • Ich frage mich nur warum? Beim neuen iPhone 6 (Plus) habe ich zum 64GB Gerät gegriffen, weil ja kein 32GB mehr angeboten wurde. Brauch ich es? Nein! Fotos und Videos kommen ab und an auf den iMac o.ä.. Bei Freunden, Angestellten und Geschäftskollegen kommen ausschließlich 16GB Geräte zum Einsatz. Habe bisher einen einzigen Fall gehört, dass die neue Software wegen zu wenig Speicherplatz nicht installiert werden konnte....