Da die Bestellungen von Apple in den letzten Monaten deutlich nachgelassen haben und sich dieser Abschwung auch in der Geschäftsstatistik von Foxconn bemerkbar macht, möchte man sich nun auf ein weiteres Geschäftsfeld wagen, um genau solche Schwankungen auszugleichen. Foxconn hat verlauten lassen, dass man sich in den Bereich der iPhone-Zubehörhersteller vorwagen und eigenes Zubehör für das iPhone herstellen möchte. Die Überlegung von Foxconn ist natürlich sehr naheliegend, da man das iPhone selbst produziert, alle wichtigen Details im Vorfeld schon bekannt sind und somit sehr schnell auf neue Produkte reagieren kann.

Foxconn im Vorteil!
Gegenüber anderen Herstellern ist Foxconn dann stark im Vorteil, da man die noch nicht veröffentlichten Produkte schon viel früher zu Gesicht bekommt und man Zubehör eigentlich schon direkt nach der Veröffentlichung anbieten kann. Damit wäre es für die Zubehörindustrie sicherlich sehr interessant, einen Zulieferer wie Foxconn als Partner zu haben. Ob Apple hier auch noch ein „Wörtchen“ mitreden möchte oder nicht, bleibt abzuwarten. Foxconn gibt an, dass man sich sehr stark auf Keyboards, Kopfhörer und Kabel konzertieren wird und diese günstig anbieten möchte.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel