iPhone 5.8-Display

Seit einigen Wochen kursieren Gerüchte, wonach Apple 2017 bei den iPhones auf AMOLED-Displays umsteigen will und beim großen iPhone eine Diagonale von 5,8-Zoll erreichen sollen. Wie Digitimes berichtet, soll Apple Foxconn mit dieser Aufgabe betrauen. Dies klingt durchaus glaubhaft, denn Foxconn hat gerade den angeschlagenen Display-Hersteller Sharp für 3,5 Mrd. US-Dollar übernommen.

Vorbereitungen bereits angelaufen
Angeblich sind sogar die Vorbereitungen bei Sharp bereits angelaufen. Insgesamt sollen derzeit drei Produktionslinien auf die AMOLED-Produktion umgestellt werden, die dann insgesamt 10 Millionen Displays pro Monat produzieren können. Diese Anzahl sollte für Apple ausreichend sein und es wäre für die iPhone-Produktion sicherlich von Vorteil, wenn nun auch die Displays von Foxconn bzw. Sharp stammen.

 

QUELLEDigitimes
TEILEN

3 comments

  • Bis jetzt finde ich die Technologie schlecht. AMOLED haben zwar guten schwarzwert und Kontraste, aber keine natürlichen Farben, keine lange Haltbarkeit, Gefahr des einbrennen, Display hat nen Blaustich, kein reines weiß, sind nicht ganz so hell wie IPS LCD Displays....aber langsam werden die Fehler ausgemerzt. Hoffentlich werden die Displays bis dahin wirklich geil. Mir gefällt eher 5,8 Zoll.
    • Was ist daran geil? Das es Apple vielleicht 2017 schafft eine Displaytechnologie zu verbauen, die bei vielen Herstellern schon heute zum Standard gehört. Eigentlich traurig für ein Unternehmen das immer für Innovationen stand. Geil wird sicher auch der noch überzogenere Preis für die iPhones mit Amoled-Displays.