In den letzten Woche und Monaten hat man sehr viel über einen Fingerprint-Sensor in den kommenden iPhone-Modellen gehört. Grundlegend geht man davon aus, dass der Homebutton mit solch einem Sensor ausgestattet wird und für die Sicherung des iPhones zuständig ist. Somit kann man sein iPhone wirklich zu 100% Prozent personalisieren. In unseren Augen ist dieser Verwendungszweck für ein solches Feature aber noch ziemlich „wenig“ und man könnte viel mehr aus dem Sensor machen.

Was wäre möglich?
Würde Apple beispielsweise eine eigene API für Entwickler zur Verfügung stellen, könnte man alle Passwörter, die in Apps verwendet werden über Bord werfen und einen Fingerprint-Login schaffen. Beispielsweise könnte Facebook seinen Login mit dieser Option erweitern. Sollten dies alle wichtigen Apps so umsetzen, bräuchte man keine Passwörter mehr speichern, oder immer wieder ändern. Der einzigartige Fingerabdruck würde den Zugang zum Portal, oder zur App gewähren. Auch im Bankwesen könnte dies zu einer deutlichen Steigerung der Sicherheit führen. Apple würde mit solch einer API den kompletten Markt wieder über den Haufen werfen.

Die Problematik dahinter?
Durch diese Vorgehensweise würden alle Passwörter verschmelzen und man kann keinem Dritten den Zugang zum iPhone, oder zu anderen wichtigen Daten gewähren. Eine mögliche Lösung wäre, dass man verschiedene Sicherheitsprofile anlegen kann die Zugang zu gewissen Features haben. So könnte das iPhone beispielsweise von 3 Menschen entsperrt werden, aber das Einloggen auf Facebook wäre nur durch einen Nutzer möglich. Somit würde man damit eine Benutzerverwaltung schaffen, die den Zugang zu gewissen Bereichen regelt.

Was sagt ihr zu diesen Gedanken?

TEILEN

11 comments

  • Durch die ganze elektronischen Dinge Computer, iPhone usw. machen wir uns in unserem Leben total transparent und abhängig ... (siehe NSA) Wir geben Firmen unsere ganzen persönlichen sensiblen Daten, die wir früher nie raus gegeben hätten und nur weil jetzt die Cloud grade ganz cool und in ist ... irgendwann sagt uns das Handy noch "zahlen Sie ihre Rechnung, sonst ist kein entsperren ihres iPhones mehr möglich" ... durch all diese Dinge machen wir uns total abhängig von Computern und der Technik ! ich bin geheilt und liebe mein altes Nokia Handy ohne Farbdisplay.
  • Hallo Fruchtjoghurt, Kein Fingerprintsensor speichert tatsächlich den Fingerabdruck. Niemand bekommt den Abdruck auf elektronischem Wege. Wenn Apps damit arbeiten sollen, braucht es eine API, also wird's die auch geben, die Frage ist nur wann. Der Fingerabdruck alleine ist aber nicht sicher, dazu benötigt es schon noch eines zusätzlichen Faktors, etwas das man weiß, wie z. B. ein Passwort. Beide zusammen sind aber natürlich "sicherer", als nur eines alleine.
    • wenn kein abdruck gesichert wird, mit was wird dann verglichen, ob es sich dann zB um Person XY handelt? Sicherlich muss iwie eine digitalisierte Form des Abdruckes vorhanden sein. Ohne Kopie ist kein Vergleich mit iwas möglich, und damit keine Identifikation.
  • Ich hoffe jedenfalls, dass ein eventuell verbauter Fingerprint-Sensor nicht nur zum Entsperren des iPhones (statt Passcode) genutzt wird, sondern darüber hinaus wenigstens die Sicherung einiger Apps (Nachrichten-App, Mail, Fotogalerie) genutzt werden kann. Eine API wäre natürlich das Optimum. Ich halte aber eine Verbindung mit iCloud Keychain für wahrscheinlicher. Passwörter werden in der iCloud gesichert und nach einer Fingerprint-Abfrage automatisch ins PW-Feld eingetragen, quer durch alle Apps und auch im Browser. Optional kann man sich natürlich auch weiterhin durch die normale Passworteingabe Zugang verschaffen. Auch ein durchaus denkbares Szenario.
      • sagt dir ein Entwickler, der schon n bissl Erfahrung hat. oder erklär mir mal was das für einen Sinn machen würde, wenn so ein großer Brocken wie die API von einem Fingerprintsensor mit dem ersten public Release von iOS7 kommen würde? 1. Bis die Entwickler sich da eingelesen haben und adaptiert dauert es Wochen und Monate. 2. Apple hat mit der Schnittstelle zu wenig Erfahrung. Die Leute hinsichtlich Sicherheit sehr sensibilisiert, wenn da ein paar Apps durchgehen die sich Daten klauen: dann gute Nacht! 3. Schlaumeier wie Ihr alle seid: Apple hat bei keinem MajorRelease noch welche APIs hinzugefügt. Sie haben Bezeichnungen geändert aber keine Schnittstellen hinzugefügt. Warum Apple jetzt mit der nächsten Beta so lange braucht: Sie bauen das große Feature ein, wie Siri, Apple Maps, etc. Das kann dir Fruchtjoghurt sicher auch so bestätigen. grüße
  • Facebook ist definitiv das letzte Unternehmen, das meinen Fingerabdruck bekommt. Damit ist man zu transparent! Facebook ist indirekt (aus meiner Sicht) ein schwarzes und unentdecktes Schaf. Die klauen Daten und verkaufen diese (ich hoffe, dass ich mich soweit nicht geoutet hab ;) ) Solch eine Datensammlung wäre allerdings für die Polizei usw. sinnvoll, denn, wenn ein Täter seinen Fingerabruck am Tatort hinterlässt, könnte man diesen schnell identifizieren. (nur mal so ein Gedanke) Bei Banken wäre es möglicherweise sinnvoll. Eine Payment-Lösung mit solch einer Technik fänd ich sinvoll. Man gibt seinen PIN ein und während der Eingabe wird gleichzeitig der Fingerabdruck gescannt. Damit hätte man eine eigentlich hohe Sicherheit. Man müsste den Kunden nur dabei auffordern den ganzen Finder auf die Zahlen zu pressen, denn sonst wird ja nur die Fingerkuppe gescannt.