Preise iPhones

Am Montag wurden die traumhaften Verkaufszahlen des neuen iPhone 5S und des iPhone 5C von Apple bekanntgegeben und viele waren von dem Ansturm auf die Geräte regelrecht begeistert. Auch die Börse reagierte sehr gut auf die Verkaufszahlen und ließ die Aktie auf knapp 500 US-Dollar steigen. Nun kommen aber immer mehr Zweifel über die Echtheit der Zahlen auf. Erstmals in der Geschichte des iPhones behaupten Analysten, dass Apple nicht die richtigen Zahlen veröffentlicht, sondern etwas „trickst“. Allen voran will Gene Munster in Erfahrung gebracht haben, dass Apple die Zahlen manipuliert hat, was natürlich eine schwerwiegende Anschuldigung ist.

9 Millionen Geräte produziert
Gene Munster geht davon aus, dass Apple nur 5,5 Millionen Geräte tatsächlich verkaufen konnte und die Zahl 9 Millionen falsch sei. Apple habe angeblich gerade einmal 9 Millionen Geräte produzieren lassen und nimmt anstatt der echten Verkaufszahlen diese Stückzahl zur Hand. Belegen kann dies Munster natürlich nicht und beschuldigt Apple der Falschaussage. Ob man Apple nun trauen kann oder nicht, können wir natürlich nicht sagen. Dennoch gehen wir davon aus, dass Apple seine Aktionäre nicht anlügen würde, da doch sehr viel auf dem Spiel steht. Spätestens bei den Quartalszahlen kann man erste Hochrechnungen anstellen und die Zahlen kontrollieren.

Wie seht ihr die Situation? Will sich Gene nur ins Rampenlicht drängen oder steckt etwas dahinter?

TEILEN

17 comments

  • Ich weiss nicht ob Apple Zahlen frisiert sind. Ich denke jedoch das dass iPhone 5C kein "Gassenhauer" ist. Apple verkauft dem Kunden alten Wein in neuen Flaschen, da technisch das iPhone 5C schlicht ein iPhone 5 ist!
  • Natürlich wäre es ein Skandal, aber ganz ehrlich: mir persönlich wär's egal, da mir weder Apple gehört, noch Apple Aktien besitze! ;-) Ich will meine Freude mit dem neuen Gerät, Verkaufszahlen sind mir dabei absolut egal.
    • Dummerweise ist die Zukunft von Apple von denen abhängig die Apple-Aktien besitzen. Die entscheiden darüber wie es weitergeht. Und wenn Apple das Vertrauen der Aktionäre missbraucht werden die als Anteilseigner des Konzerns ein stärkeres Mitspracherecht fordern. Das kann so weit gehen, dass an die Spitze von Apple Menschen gewählt werden die zwar nichts können aber wenigstens den Aktionären hörig sind. Indirekt geht es dich also sehr viel an.
  • Apple wird schon irgendwie 9 mio iPhones verkauft haben... natürlich liegen die noch nicht alle beim Endkunden, denn vor allem die Provider werden da einen großen Anteil dran haben und bei denen bekommt ja kaum ein Kunde direkt sein iPhone in die Hand... Das ganze ist nicht wirklich einen Skandal wert, da dass alle so machen. @Razor187 Ich hab mein 5s am 16.9. Bestellt (noch nicht da) und meine Telekom hilft Ansprechperson erzählte mir von 120 Mitarbeitern, die von 8-22 Uhr nur iPhone Bestellungen bearbeiten... und das 5c will keiner, weil es nicht das Gerät für die early adopter und freaks ist, sondern das für die breite Masse, und die kaufen sich ein neues iPhone, wenn ihr Vertrag ausläuft und nicht wenns was neues gibt...
  • Glaub ich aufs wort, hab mit der Telekom am 19.09 gequatscht als ich mei. 5 s bestellte. Interessant war hier das mir der mitarbeiter mitteilte das im letzten jahr ein riesiger andrang auf das 5 er war. Bisher sei ich sein 2ter kunde und das c willte bisher noch niemand. Passt slso gut ins bild und ich glaube auch das Apple die Leute hier verarscht um nicht noch weiter abzufallen!
  • Außerdem geht es auch darum, dass die Mobilfunkanbieter iPhone Geräte lagernd haben oder besser gesagt zugestellt bekommen haben und dies sieht dann Apple als verkauft an, theoretisch richtig (kann man machen, da sie aus dem Lager gehen und verbucht werden können), praktisch aber falsch. Denn das wären keine "reale" Verkaufszahlen. Sollte das nämlich stimmen, dann wäre es sehr sehr peinlich für das Unternehmen Apple.
  • Naja Apple gibt ja auch nicht an 9 Mio. Geräte ausgeliefert zu haben sondern nur verkauft. Und von dem her finde ich es durchaus vorstellbar weil z.B. mein iPhone 5S ebenfalls gekauft wurde aber noch nicht versandt. Die Zahlen von Produktion und Verkauf müssen gar nicht unmittelbar zusammenhängen (bei momentanen Status).
    • Verkauft heisst, Kaufvertrag abgeschlossen. Apple ist jetzt in der Schuld dir ein iPhone zu liefern. Unabhängig von der Produktion oder Lieferung. Aber wenn Apple die Lieferungen an die Mittelsmänner (Einzelhandel wie mstore und Gravis) mit zu den Verkäufen zählt, haben Sie in Problem.
  • 23.09.2013, http://www.apple.com/pr/library/2013/09/23First-Weekend-iPhone-Sales-Top-Nine-Million-Sets-New-Record.html Apple® today announced it has sold a record-breaking nine million new iPhone® 5s and iPhone 5c models (...) "The demand for the new iPhones has been incredible, and while we’ve sold out of our initial supply of iPhone 5s" (...) Apple spricht hier klar von Verkäufen. Davon dass die erste Fuhre 5s ausverkauft ist. Diesen Trick mit "Ausverkauft heisst nur, dass es an Händler ausgegeben wurde" gibt es häufiger. Allerdings HOFFE ICH, dass Apple nicht so einen massiven Realitätsverlust erlitten hat diesen Trick anzuwenden. Der langfristige Schaden ist sehr viel schlimmer als eine nicht-Rekordzahl...
  • Man müsste den genauen Wortlaut von Apples Pressemitteilung lesen um dazu etwas sagen zu können. Wenn dort sinngemäß so etwas steht wie "9 Millionen iPhones haben die Produktionsstätten bereits verlassen", dann macht Apple nichts falsch, sondern die, die diese Zahlen verbreiten. Getrickst wird da immer gerne. Aber wenn Apple wirklich wortwörtlich gesagt hat "9 Millionen iPhones VERKAUFT" und dies gelogen wäre, dann wäre das ein Riesen-Skandal.