iPhone 5 Teaser

Anscheinend hat die EU-Kommission nach den Problemen mit den Garantiebestimmungen von Apple noch ein Problem mit dem Konzern aus Cupertino ausfindig machen können. Angeblich sollen die Verkaufsstrategien, wie man das iPhone vertreibt, nicht gerade den Richtlinien der EU entsprechen. Sowohl eine technische Beschränkung als auch eine wettbewerbsverzerrende Strategie soll die Konkurrenz daran gehindert haben, ihre Produkte neben dem iPhone zu platzieren. Strenge Vertriebsbedingungen sollen laut EU-Kommission dafür gesorgt haben, dass das iPhone unter besseren Bedingungen anboten worden ist, als beispielsweise Geräte der Konkurrenz.

Netzbetreiber beschweren sich!
Wer nun glaubt, dass die Beschwerde direkt von einem Hersteller kommt, hat sich getäuscht. Die Netzbetreiber selbst sehen im Verhalten von Apple eine Behinderung des Wettbewerbs und haben die Sachlage der EU berichtet. Sollte es tatsächlich zu einer Untersuchung kommen, könnten auch andere Hersteller wie Samsung in die Mangel genommen werden. Die Vorherrschaft der beiden Hersteller stößt den Netzbetreibern anscheinend sehr sauer auf, da man die Geräte nur noch unter bestimmten Bedingungen an den Mann oder an die Frau bringen kann. Es wäre interessant, wie die EU dies sieht und was dagegen unternommen werden könnte.

TEILEN

Ein Kommentar