iphone-6-concept-nowhereelse-and-martin-hajek-003

Der Akku des iPhone 6S und des iPhone 6S Plus ist nicht schlecht, aber man könnte hier und da etwas mehr Leistung von einem solch hochpreisigen Smartphone erwarten. Nun gibt es ein wenig Hoffnung in diesem Bereich, da Apple beim iPhone 7 angeblich Akkus mit mehr Leistung verbauen wird. Allerdings halten sich die Unterschiede zwischen iPhone 6S und iPhone 7 aber weiterhin in Grenzen, sollten die Informationen aus China stimmen. Demnach soll der Akku der 4,7-Zoll-Variante des iPhone 7 über 1735 mAh verfügen (iPhone 6S 1715 mAh). Beim 5,5-Zoll-Modell fällt die Steigerung von 2750 auf 2810 mAh etwas höher aus.

iPhone 7 akku

Warum nicht mehr Akku?
Eigentlich wäre es recht einfach die Leistung des Akkus zu erhöhen, wenn Apple die Baudicke des Gerätes so belassen würde wie beispielsweise beim iPhone 5 oder iPhone SE. Dann hätten Nutzer genug Akku, um das iPhone 7 locker zwei Arbeitstage mit Energie zu versorgen, aber dies scheint Apple noch nicht so wichtig zu sein. Vielmehr steht offensichtlich eine dünne und kompakte Bauweise im Vordergrund.

Apple will den Rhythms nicht brechen
Jeder der ein iPhone in Händen hält weiß, dass spätestens am Abend das iPhone an die Steckdose muss, da man sonst am nächsten Tag einfach ein Problem hat. Dieses Verhalten hat sich vielfach schon so eingebrannt, dass ein Akku der deutlich länger halten würde, dieses Verhalten vermutlich nicht ändern würde und man trotzdem jeden Tag das iPhone an die Steckdose hängen würde. Somit muss Apple nur garantieren, dass man mit dem verbauten Akku locker einen Tag über die Runden kommt – alles andere ist offenbar nicht wichtig.

QUELLEWeibo
TEILEN

Ein Kommentar