Ken Segall war als Creative Director unter anderem an der legendären „Think Different“-Kampagne von Apple beteiligt. In der Vergangenheit hat er sich immer wieder zu Wort gemeldet, wenn es um das Thema Marketing und Werbung bei Apple gegangen ist.

Dieses Mal geht es Segall um die Bezeichnung des kommenden iPhones. Momentan wird allgemein davon ausgegangen, dass das nächste iPhone „5S“ heißen wird. Er ist der Meinung, dass das zukünftige Modell nicht diesen Zusatz „S“ erhalten soll, sondern eine eigene Nummer verdient hat. Der Kunde würde nämlich in der S-Bezeichnung kein vollkommen neues Produkt sehen, sondern nur eine Weiterentwicklung des Vorgängers mit bescheidenen Verbesserungen.

„Tacking an S onto the existing model number sends a rather weak message,“ Segall writes. „It says that this is our ‚off-year‘ product, with only modest improvements.“

Zudem ist er der Ansicht, dass Apple künftig vollständig auf die S-Bezeichnung verzichten solle, da sie eine falsche Botschaft vom Produkt transportiere und außerdem unnötig kompliziert und umständlich sei. In diesem Zusammenhang bringt er das Beispiel eines Neuwagenkaufes. Der Kunde würde in diesem Fall auch das Modell aus dem Jahr 2013 suchen, nicht das 2012S.
Eine weitere Alternative wäre natürlich auch die Vorgangsweise, die Apple beim iPad gewählt hat. Hier hat das Unternehmen die Nummerierung nach dem iPad 2 komplett aufgegeben. Eventuell sollte diese Vorgangsweise auch bei den zukünftigen iPhones gewählt werden.

Also besser ein iPhone 6 statt 5S, oder überhaupt nur mehr das „neue iPhone“? Was meint ihr?

TEILEN

15 comments