iphone6s-6sp-select-2015

Wir haben von einigen Nutzern von MacMania die Aufforderung erhalten eine kleine Diskussion zum Thema „Apple und Design“ zu starten, um einen kleinen Blick auf die (vermeintlich) letzten „Patzer“ von Apple zu werfen. Erst kürzlich hat Apple nach der Ansicht vieler Apple-Fans einen groben Schnitzer beim Design des Akku-Case gemacht und viele sind auch der Meinung, dass der Konzern beim MacBook oder beim iPad Pro etwas mehr herausholen hätten können als das bestehende Design. Auch der Lightning-Anschluss an der Unterseite der Magic Mouse 2, wodurch während des Ladevorgangs nicht gearbeitet werden kann, hat schon für einige Verwunderung gesorgt. Aus diesem Grund sind viele Apple-Fans über die Entwicklung in diesem Bereich verärgert und wollen sich in den nächsten Jahren von Apple abwenden, sollte das Thema Design nicht wieder ernst genommen werden.

Profit über Design?
Manche Apple-Fans gehen sogar soweit, dass die Behauptung laut wird, dass Apple nur noch auf den Profit der Produkte blickt und nicht mehr auf das Design. Natürlich bekommt man bei einem Akku-Case mit Beule den Eindruck, als hätte hier Apple nur darauf geachtet, 119 Euro dafür verlangen zu können. Oft wird aber vergessen hinter die Kulissen zu blicken: Auch wenn dieses Argument schon abgedroschen klingt, fehlt für viele der Anspruch von Steve Jobs, ein Produkt perfekt wirken zu lassen – hier wäre beispielsweise mit ziemlicher Sicherheit ein iPhone mit hervorstehende Kamera nicht möglich gewesen.

Druck von allen Seiten
Natürlich will man von Apple immer etwas Außergewöhnliches und Schönes erhalten – dafür steht die Marke auch! Realistisch betrachtet ist es aber praktisch unmöglich, sich jedes Jahr neu zu erfinden und es es darf nicht vergessen werden, dass auch Steve Jobs nicht immer erfolgreiche Produkte kreiert hat, wie zB die „Puck Mouse“ aus dem Jahre 1998.

Aber auch der Druck der Konkurrenz wird immer größer, denn auch die Innovationen anderer Konzerne, wie zB Google oder auch Microsoft können sich sehen lassen. Somit steht Apple unter Druck der Mitbewerber und muss sich auch an seinen eigenen Ansprüchen, welche die Firma eigentlich ausmachen, messen lassen. Sicherlich keine leichte Aufgabe!

Wie seht ihr das Thema?

TEILEN

11 comments

  • Ja, alles kacke. Meistverkauftes iPhone, meistverkaufte Smartwatch, PC Verkäufe sinken - Mac Verkäufe steigen. Das 12" MacBook sieht nicht so berauschend aus, das Akku Case auch nicht, aber dafür gibt es ja Gründe.
  • Nächster Klogriff das neue Itunes update... Telefon wird gefunden... dann drückt man auf sync..Iphone verloren.. itunes neu starten... iphone gefunden ..sync....iphone weg...usw. usw....wirklich super. Eine kernfunktion lahmlegen
    • Stimmt nicht, früher war Funktion vor dem Design.... Dann gabs eine Zeit wo Design und Funktion kombiniert war, aber jetzt steht nur mehr Design vorn um mehr profit zu machen.... Funktionen sind meist schlampig umgesetzt und auch schlecht durchdacht.... AirDrop ist ein parade beispiel für nicht zu ende gedacht
      • Zu Steve Jobs Zeiten gab es doch genauso schlechte Design Entscheidungen. Ich denke zB an die Apple TV Fernbedienung die zwar Musik abspielen konnte und auch die Lautstärke verändern, war man jedoch in einem Menü, könnte man KEINE Lautstärke ändern. Design over Function. Ich verstand auch nie warum man am iPod/iPad/iPhone keine Musik löschen konnte. Es ging einfach nicht, obwohl es recht einfach gelöst werden hätte können. Auch die verklebten fix eingebauten Akkus sind schlechtes Design, vermutlich aber sogar eine essentielle Steve Jobs Idee. Jobs ließ die zweite Maustaste wegfallen und entschied sich ab einem bestimmten Punkt bei der Apple Maus für ein Design ganz ohne Tasten. Der Satz 'unter Steve Jobs hätte es das nicht gegeben' klingt zwar gut, ist aber zu hinterfragen. Jobs hätte vermutlich dieses Akku Case gut gefunden (es liegt angeblich gut in der Hand, erinnert mich persönlich an ein fbi Handy der 80er) und er hätte vermutlich auch die Maus so gut gefunden denn Jobs liebte es Stecker und Knöpfe einzusparen (die Stecker des ersten iMacs waren sogar in einer Art Loch drin und der EINE USB Stecker des ersten Mac Book Air war zum raus und reinklappen. Wäre das erste Mac Book Air HEUTE rausgekommen hätten mit Sicherheit viele gesagt:'der Steve Jobs hätte sowas sicher NICHT freigegeben'.
      • Welches Früher meinst du denn ich kenne kein Apple Produkt das der Funktion den Vorzug gibt ? Aber mit Abstand das Blödste ist das Iphone mit eingeklebtem Akku und die anderen Hersteller machen es Apple auch noch nach.
  • Es ist nunmal so, dass Steve nicht mehr da ist. Jetzt entscheiden andere. Jetzt kommt zB ein großes iPhone, ein kleines iPad, ein riesiges iPad, und ähnliches. Irgendwann ist Ive nicht mehr da, usw. Thema Kamera, kein Hersteller hat eine so dünne Kamera, die auch wirklich gut ist. Die meisten haben sogar eine fettere. Das MacBook finde ich hammergeil vom Design, da gibt es nix vergleichbares. Das iPad Pro finde ich auch super, außer den Speicher. Bei der Magic Mouse 2 haben sie wahrscheinlich eher aufs Design geschaut, deshalb kann man nur von unten aufladen, auch wenn das nicht gerade perfekt ist. Das Akku-Case ist wirklich hässlich, und richtig teuer, dafür kann es nix mehr, als andere Konkurrenzprodukte. Aber das muss man ja nicht kaufen. Ich würde sowieso keines kaufen, egal von welchem Hersteller. Damit wird das iPhone viel zu groß und fett, egal von wem. Da nehme ich lieber eine Powerbank.
  • Andere Diskussion, könntet ihr eure app mal updaten - muss seit ewigen Zeiten schon eure app schließen und neu starten nachdem ich Sie 2-3 aktualisiert habe. App hängt und ein scrollen ist nicht mehr möglichDanke