640_400_6ee84f3db18deca2624ff8d39b5fb2d6_1379326168

Die Funktionsweise hinter der Touch-ID von Apple ist ja im Prinzip bekannt und man weiß wie die Technologie im Alltag funktioniert. Nun zeigt aber ein Patentantrag von Apple, wie sich der neue Homebutton wirklich zusammensetzt. Zusätzlich wird auch die technische Funktionsweise genauer beschrieben und man erhält einen kleinen Einblick hinter die Kulissen der Technik. Es wird auch angegeben, dass verschiedene Sensoren direkt im iPhone befestigt sind, um die Authentifizierung des Benutzers durchzuführen.

1cf88179c0bf5fa77d0aa4480fdcf5f7_1385380547

Unternehmen müssen sich etwas anderes einfallen lassen
Wer sich den Patentantrag genauer ansieht, wird feststellen, dass Apple hier die komplette Technologie hinter dem System für sich beansprucht. Daher ist davon auszugehen, dass andere Unternehmen einen alternativen Weg finden müssen, um einen Fingerabdruckscanner zu verbauen. Einige Hersteller haben schon Testreihen durchgeführt, die aber mehr oder weniger gescheitert sind (zB Sensor auf der Rückseite). Somit dürfte Apple einigen Unternehmen einen großen Stein in den Weg gelegt haben.

TEILEN

6 comments

  • wer seine fingerabdrücke (streuwert davon) sorglos in datenbanken legen lässt, der kann ebenso gleich seine dna registrieren lassen... ist doch eh schon wurscht. (und nein es gibt "noch" keine organisation die ausgespuckte kaugummis einsammelt und archiviert.)
    • Wie sie das schaffen sollen mit einem Fingerabdruck oder meinst du die gespeicherten Kreditkartennummern in iOS 7?? Das wiederum ist was anderes. Aber wegen ein paar lausigen tausender sich den Aufwand machen. Schönen Tag noch
  • ich finde es immer noch arg, dass die leute so sorglos mit solch heiklen daten wie fingerabdrücken umgehen und diese freiwillig in einem smartphone abspeichern. selbst wenn man davon ausgeht, dass hoffentlich nichts von diesen daten ausgelesen bzw. irgendwelchen apps zur verfügung gestellt wird, bleibt trotzdem die frage wie leicht das ganze z. B beim verlust des smartphones auslesbar ist. gut die daten sollen ja angeblich verschlüsselt sein, aber wie wir wissen, ist jede verschlüsselung früher oder später knackbar. zudem sind diese scanner wie wir gesehen haben total leicht mit einfachen tricks umgehbar. nicht umsonst wurden projekte zur bezahlung mit fingerabdruck die vor jahren von einer deutschen supermarktkette durchgeführt wurden wieder eingestellt und nie wieder aufgenommen. und man darf nicht vergessen: fingerabdrücke sind wirklich sehr heikle biometrische daten. ich persönlich kann es jedenfalls nicht verstehen, wie jemand durch einen minimalsten komfortgewinn ein derartiges risiko eingehen kann. ich verwende seit jahren einen geräte-pin zum sperren meines phones und mache das so automatisch, dass es mir nichtmal mehr auffällt.
    • Also ich finde es immer noch cool, wie Leute sich aufregen wegen Datenschutz und "meine achsogeheimen" Fingerabdrücke. Wo ist denn das Problem? Hat halt jemand, im schlimmsten Fall, deine Fingerabdrücke. Aber, sei mal ehrlich, was soll derjenige damit anfangen? Oder was kann man damit überhaupt anfangen? Er kann höchstens dein iPhone entsperren odas was auch immer. Für normal sterbliche Leute wie mich unintressant und komplett egal. Es muss erst jemanden mal geben, der sich für solche Fingerabdrücke intressiert. Und das wär noch ein Zufall wenn er genau dessen iPhone in die Hände bekommt. Nicht in den falschen Hals bekommen, aber es stimmt, für uns Ottonormalverbraucher unintressant. Schönen Tag noch