Heute, in wenigen Stunden, wird Mark Zuckerberg vor die versammelte Presse treten und ein eigenes Facebook-Smartphone vorstellen. Das HTC-First wurde bereits von mehreren Quellen veröffentlicht und auch das angepasste Betriebssystem „Facebook Home“ zeigte sein Gesicht. Das Betriebssystem sieht in unseren Augen gar nicht einmal so schlecht aus und hat den typischen Facebook-Look. Natürlich sind Dienste wie Instagram und Facebook von Haus aus installiert und werden sehr stark in das System integriert.

Kostenlose Dienste!
Facebook will mit einer Flut an kostenlosen Services bei den potentiellen Nutzern punkten. So wird es möglich sein, dass man zwischen zwei Facebook-Phones gratis telefonieren kann (Videotelefonie). Auch ein kostenloser SMS-Versand wird über die eigene Plattform realisiert werden. Damit knüpft Facebook an die Erfolge von iMessage und Facetime an. Somit verfolgt Facebook in unseren Augen das gleiche Geschäftsprinzip wie Apple und versucht sich in den hart umkämpften Smartphone-Markt zu drängen. Ob das klappt wagen wir noch zu bezweifeln.

TEILEN

2 comments