iFixit iPhone 6S

Wir haben gestern darüber berichtet, dass viele Nutzer uns die Frage gestellt haben, was man bei einem defekten Akku bei einem neuen iPhone machen soll? Daraufhin haben wir erneut viele Mails bekommen, wonach auch Informationsbedarf besteht, was man machen soll, wenn das iPhone überhaupt nicht mehr mag. Natürlich sollte man zuerst den Kontakt mit Apple suchen, sollte das Gerät aber beispielsweise einen Wasserschaden haben, wird Apple hier einen Austausch auf Garantie oder vielleicht sogar Kulanz nicht durchführen. Sollte man auch kein Apple Care-Paket abgeschlossen haben, denken die meisten Kunden es wird teuer und kaufen daher ein neues Gerät. Die muss aber nicht sein und man kann sich Dank Apple auch viel Geld sparen.

Der Komplett-Austausch
Wer sein iPhone komplett defekt an Apple abgibt, fällt im Rahmen des Austausches eine maximale Bearbeitungsgebühr an. Dies bedeutet, dass man ein komplett neuwertiges Austauschgerät von Apple spendiert bekommt und das deutlich unter dem Einkaufspreis im Apple Store. Beispielsweise liegt die maximale Bearbeitungsgebühr eines iPhone 6S bei 351 €. Diese Pauschale ist für alle GB-Modelle gleich und kann jederzeit angewendet werden. Ist das iPhone also wirklich komplett kaputt kann man es für 351 € von Apple ersetzen lassen und muss nicht den teuren Weg über einen Neukauf gehen. Somit spart man sich sicherlich sehr viel Geld und Zeit.

QUELLESupport
TEILEN

Ein Kommentar